03.07.2014 | CBRE

Handel mit Wohnportfolios deutlich um 19 Prozent gesteigert

Projektentwicklungen werden attraktiver für Investoren
Bild: Andreas Morlok ⁄

Der Handel mit Wohnimmobilien bleibt lebhaft. Nach Analysen des Immobilienberaters CBRE wechselten in den ersten zwei Quartalen 2014 bundesweit Wohnpakete ab 50 Einheiten in Höhe von rund 7,3 Milliarden Euro den Besitzer. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 ist das eine Steigerung um 19 Prozent. Auch die Beteiligung an Projektentwicklungen nimmt zu.

Aufgrund einer verstärkten Konzentration auf kleinere Portfolios mit einer geringeren Anzahl an Wohneinheiten fällt das zweite Quartal mit einem Transaktionsvolumen von rund 1,6 Milliarden Euro gegenüber dem Jahresauftakt deutlich ab.

Dominiert wurde das erste Halbjahr insbesondere durch 17 Großtransaktionen mit 1.000 und mehr Wohneinheiten, die ein Volumen von 5,6 Milliarden ausmachen und damit75 Prozent des gesamten Investitionsvolumens auf sich vereinen. Hierbei wurden bereits knapp 107.500 gehandelt, während sich das übrige Investitionsvolumen auf die verbleibenden rund 17.500 Wohneinheiten verteilt.

Investoren nehmen Kurs auf B-Standorte

Investitionen in den deutschen Großstädten bleiben unter den Investoren weiter hoch im Kurs. Allerdings hat die starke Fokussierung auf die besten Standorte zu einer starken Ausdünnung des Angebots geführt. Investoren weichen daher immer öfter von ihren eigentlichen Zielregionen ab. So geraten auch verstärkt B-Standorte ins Blickfeld der Akteure.

Beteiligung an Projektentwicklungen nimmt zu

Die Ausweichbewegung der Investoren infolge des begrenzten Bestandsangebots im Core-Bereich vollzieht sich zudem nicht nur räumlich. So war zuletzt neben verstärkter Investitionen in kleinere Portfolios auch eine höhere Beteiligung an Projektentwicklungen zu beobachten.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Investitionen in Projektentwicklungen um 43 Prozent auf rund 700 Millionen Euro, während das Gesamtinvestitionsvolumen lediglich um 19 Prozent anwuchs. Insbesondere Spezial- und Pensionsfonds für deutsche institutionelle Investoren investieren verstärkt in Projektentwicklungen im Wohnsegment. Auch Assets wie studentisches Wohnen oder Mikroapartments rücken zunehmend in den Fokus der Investoren.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien, Wohnungsportfolio

Aktuell

Meistgelesen