| Büromarkt

Bürowerte in deutschen Top-Lagen steigen nur noch langsam

Das Frankfurter Bankenviertel verzeichnet eine schwächere Performance als Berlin
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Bürowertindex "Victor" von Jones Lang LaSalle legte im 1. Quartal 2012 zwar weiter zu, jedoch bedeutet das Performancewachstum (+ 1,1 % auf 116,5 Punkte) das schwächste der vergangenen fünf Quartale.

„Die Konjunkturprognosen für Deutschland lassen zwar die Anleger optimistischer in die Zukunft blicken, geben aber insgesamt noch keinen Anlass zur Entwarnung", so Andrew M. Groom, Leiter Valuation & Transaction Advisory Jones Lang LaSalle Deutschland. "In Spitzenlagen wird sich der Nachfragetrend nach Core-Produkten fortsetzen."

Im Vergleich zum Vorquartal zeigen die untersuchten Spitzenstandorte ein differenziertes Bild. Die Hamburger Innenstadt (+1,8 % auf 125,5 Punkte) gefolgt von der Münchner Innenstadt (+1,3 % auf 118,1 Punkte) verzeichneten die stärkste Performance, zurückzuführen in der Hansestadt überwiegend auf eine leicht sinkende Spitzenrendite, in München auf den verbesserten Vermietungsmarkt. Der Trend in Hamburg wird noch durch eine sinkende Leerstandsquote unterstützt.

Hamburg und Berlin im Jahresvergleich vorn

Die Berliner Innenstadt profitierte ebenso von einem Leerstandsrückgang und notiert ein Plus von 1,2 Prozent auf 112,1 Punkte. Das Frankfurter Bankenviertel verzeichnet im Vergleich zu Berlin eine leicht schwächere Performance. Das im Vergleich zum Vorquartal verhaltenere Quartalsergebnis (+ 1,1 %) resultiert in einem Indikatorstand von 113,7 Punkten. Düsseldorf kommt im 1. Quartal (+0,4 %) auf 116,1 Punkte - das schwächste Wachstum unter den beobachteten Spitzenlagen.

Im Jahresvergleich zeigt der Indikator einen Performanceanstieg von + 5,8 Prozent. Hamburg (+7,2 %) und Berlin (+6,9 %) liegen vorn. Wie zuletzt zeigt Düsseldorf auch im Vergleich zum Vorjahr (+2,3 %) eine unterdurchschnittliche Performance und belegt in der 12-Monatsbetrachtung Platz 5.

„Der weitere Jahresverlauf wird voraussichtlich durch stabile Total Returns gekennzeichnet", so Groom. Dabei falle die unterschiedliche Performance der einzelnen Lagen deutlich ins Gewicht: Hamburg werde sich noch weiter von Düsseldorf absetzen.

Schlagworte zum Thema:  Konjunktur, Büro, Büromarkt

Aktuell

Meistgelesen