| Marktberichte

Büromarkt: Spitzenmieten steigen in Oberzentren um 2,5 Prozent

Die Stadt Bremen rangiert mit einer Büro-Spitzenmiete von 12,90 Euro pro Quadratmeter im Mittelfeld der untersuchten Städte.
Bild: Torsten Krüger / BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Seit 2007 nimmt die Spitzenmiete für den Büromarkt an regionalen Standorten kontinuierlich um rund 2,5 Prozent pro Jahr zu. Gegenüber 2003 beträgt der Anstieg insgesamt 14 Prozent. An den Top-Standorten war im selben Zeitraum nur ein Wachstum von leicht unter zehn Prozent zu verzeichnen. Das geht aus einer Marktstudie der DG Hyp hervor. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt auch eine Untersuchung von Corpus Sireo.

Demnach haben sich B-Städte inzwischen als echte Potenzialstandorte bei den Investoren herumgesprochen. Die Spitzenmieten liegen laut Corpus Sireo an den „Potenzialstandorten“ zwischen 11,90 Euro pro Quadratmeter in Dresden und 14,20 Euro in Mannheim. Bremen rangiert mit einer Spitzenmiete von 12,90 Euro im Mittelfeld. Zum Vergleich: An den Top-7-Standorten bewegten sich die Mieten in der Spitze zwischen 18,70 Euro in Stuttgart und 34,60 Euro in Frankfurt am Main. Insgesamt seien die Spitzenmieten in allen untersuchten deutschen Städten durch eine hohe Stabilität gekennzeichnet, heißt es in der Studie von Corpus Sireo weiter.

Leerstandsquote niedriger als an Top-Standorten

Auch die Leerstandsquote liegt in den regionalen Oberzentren niedriger als in den Top-Standorten, teilt die DG Hyp mit. Im Durchschnitt hatten die Oberzentren einen Leerstand von 6,3 Prozent im vergangenen Jahr, die Top-Standorte lagen bei 8,4 Prozent.

Während die Nachfrageseite im laufenden Jahr stabil bleiben dürfte, könnte die Ausweitung des Flächenangebots den weiteren Mietanstieg dämpfen, heißt es bei DG Hyp weiter. So sei für 2014 infolge einer steigenden Anzahl an Büroprojekten ein höherer Flächenneuzugang an einigen Standorten zu erwarten. Dieser werde angesichts des ausgedünnten Angebots an attraktiven Büroflächen aber nicht zu einer wesentlichen Veränderung der Nachfrage-Angebots-Relation führen. Insofern sei für 2014 mit einem leicht verlangsamten Anstieg der Spitzenmiete zu rechnen. Corpus Sireo geht nach der stabilen Seitwärtsbewegung des Büromarktindex zum Jahresende 2013 für das Jahr 2014 von moderaten Steigerungen aus.

Oberzentren mit moderat steigenden Einzelhandelsmieten
Im Segment Einzelhandel entwickelten sich die Spitzenmieten laut DG Hyp an den regionalen Standorten spürbar moderater als in den sieben Wirtschaftszentren. Grund dafür sei das Flächenangebot, das in den Oberzentren in den vergangenen zwei Jahrzehnten stärker gewachsen ist als der Umsatz. Hinzu komme die Attraktivität der Top-Lagen in den Metropolen für den Einzelhandel. Diese Flächen sind nur begrenzt vorhanden und konzentrieren sich auf wenige Straßenzüge und auf Shopping-Center. Dadurch sei die Spitzenmiete in den Metropolen in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als in den Oberzentren.

Schlagworte zum Thema:  Büromarkt, Marktanalyse

Aktuell

Meistgelesen