24.05.2012 | Märkte

Büroimmobilien beherrschen europäischen Investmentmarkt

Die Performance des Büromarktes kehrt den Trend der vergangenen drei Jahre
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ein höheres Angebot an hochwertigen Büroimmobilien und eine starke Investorennachfrage führten laut dem Immobiliendienstleister CBRE dazu, dass Büroimmobilien im 1. Quartal 2012 die Hälfte der europäischen Investitionen in Gewerbeimmobilien ausmachen.

Mit Investitionen in Höhe von zwölf Milliarden Euro – das entspricht 50 Prozent des gesamten Marktes – haben Büroimmobilien das erste Quartal 2012 dominiert. Trotz des Transaktionsvolumens hat der Bürosektor jedoch eine Steigerung der durchschnittlichen Anfangsrendite von sechs Basispunkten auf 5,69 Prozent zu verzeichnen. Werte von schätzungsweise 45 bis 50 Milliarden Euro werden im Bereich europäische Büroimmobilien in diesem Jahr voraussichtlich den Besitzer wechseln, wobei eigenkapitalstarke Anleger, wie Staatsfonds und Pensionsfonds, zu den aktivsten Käufergruppen gehören.

Zu den großen Transaktionen, die in diesem Jahr bereits erfolgt sind, gehört der Verkauf der Maximilianhöfe in München. Die Maximilianhöfe sind eine gemischt genutzte Immobilie, die an Pembroke Real Estate verkauft wurde. Des Weiteren ist der Kauf von 1 Cabot Square im Canary Wharf in London durch die Qatar Investment Authority für etwa 400 Millionen Euro zu verzeichnen.

Investitionen in Einzelhandelsimmobilien rückläufig

Die Performance des Büromarktes kehrt den Trend der vergangenen drei Jahre, in denen Einzelhandelsimmobilieninvestments als Teil des europäischen Marktes beständig gewachsen sind, um. Nach den hohen Investitionen in Einzelhandelsimmobilien zwischen 2010 und Anfang 2011 sind diese im ersten Quartal 2012 auf 19 Prozent zurückgegangen – das ist der seit Anfang 2007 niedrigste verzeichnete Anteil. Die durchschnittliche Anfangsrendite ist trotz des Rückgangs der Transaktionen weiter gefallen, was darauf hindeutet, dass ein Mangel an Produkten – und nicht die fehlende Nachfrage – die Aktivität vorantreiben.

Deutschland, Großbritannien und Skandinavien dominieren

Der europäische Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien belief sich im ersten Quartal 2012 auf insgesamt 23,8 Milliarden Euro – das ist im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ein Rückgang um 18 Prozent. Deutschland, Großbritannien und Skandinavien sind für den Bereich Büroimmobilien, wie auch für den Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien insgesamt, die dominierenden Märkte. Skandinavien verzeichnete in den ersten drei Monaten 2012 Aktivitäten im Wert von mehr als fünf Milliarden Euro – das ist der höchste Quartalsumsatz seit dem vierten Quartal 2010. Am Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien in Deutschland wurden im ersten Jahresviertel 2012 rund 5,1 Milliarden Euro und registriert.

Schlagworte zum Thema:  Büro, Einzelhandel, Marktanalyse

Aktuell

Meistgelesen