In B-Städten wie Leipzig, Nürnberg, Wiesbaden, Münster und Hannover werden die Immobilienpreise in den kommenden Jahre kräftig ansteigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IfaD unter 1.380 angemeldeten Teilnehmern der Expo Real 2018 (8. bis 10. Oktober) im Auftrag der Messe München. Fast 50 Prozent der Befragten erwartet in Leipzig die beste Wertentwicklung.

Die Stimmung in der Immobilienbranche ist der Umfrage zufolge weiterhin gut. Gefragt wurde unter anderem, ob die Investitionssummen in den Immobilienmarkt eher steigen, gleich bleiben oder sinken werden. In der Juli-Befragung für den Deutschen Hypo-Index landete das Immobilienklima auf einem neuen Tiefpunkt.

Fast zwei Drittel der Interviewten glauben, dass die Geschäfte weiter "brummen" werden. 62 Prozent der Markteilnehmer gehen davon aus, dass die Investitionssummen weiter steigen werden, wie Messechef Klaus Dittrich berichtet.

Europaweit seien im ersten Halbjahr 128 Milliarden US-Dollar (109,4 Milliarden Euro) mit Immobilien umgesetzt worden, neun Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Seit Mitte 2016 ging es mit der europäischen Immobilienkonjunktur steil nach oben.

Auch die Expo Real kann sich über mangelndes Interesse nicht beklagen: Klaus Dittrich zufolge werden auf der diesjährigen Expo Real 2.041 Aussteller und knapp 42.000 Teilnehmer erwartet, so viele wie noch nie, sagt er.

 

Lesen Sie auch:

Nachlese Expo Real 2017: Ein Ende des Booms ist nicht in Sicht

Jeder fünfte Leipziger lebt in einer Genossenschaftswohnung

Schlagworte zum Thema:  Immobilienpreis, Immobilienkauf, Marktanalyse