02.06.2014 | Bulwiengesa

Berliner Projektentwicklungsmarkt wächst am stärksten

Hochtief führt das Ranking an - vor der Zech Group
Bild: Bulwiengesa

2014 werden in Deutschland Immobilien im Wert von 100 Milliarden Euro errichtet, zehn Prozent mehr als 2013. Das ist ein Ergebnis einer Studie von Bulwiengesa. Auch die geplanten Flächen nehmen mit 1,17 Millionen Quadratmetern deutlich zu, angeführt von Berlin mit 6,8 Millionen Quadratmetern. Hochtief ist nach wie vor aktivster Projektentwickler in Deutschland.

Mit einem Plus von 365.000 Quadratmetern gegenüber dem Vorjahr ist Berlin auch der am stärksten wachsende Markt für Projektentwicklungen. Stuttgart, Köln und Düsseldorf verlieren dagegen leicht. Insgesamt erstreckt sich das Projektentwicklungsvolumen über rund 24 Millionen Quadratmeter, was einer Steigerung von 719.000 Quadratmetern entspricht.

Auf die Einwohnerzahl bezogen wird im Wohnungssegment in Frankfurt am Main fast doppelt so viel gebaut wird wie in Berlin. Das Volumen im Wohnsegment hat sich Bulwiengesa zufolge innerhalb der vergangenen sieben Jahre von unter sieben auf über vierzehn Millionen Quadratmeter Wohnfläche mehr als verdoppelt.

Hochtief ist aktivster Projektentwickler in der Gesamtbetrachtung

In der Gesamtbetrachtung ist Hochtief mit 741.000 Quadratmetern Entwicklungsfläche der aktivste Projektentwickler in Deutschland. Gefolgt wird er von der Zech Group mit 553.000 Quadratmetern und NCC mit 508.000 Quadratmetern.

Beim Wohnsegment liegt NCC mit 508.000 Quadratmetern Wohnfläche vor Hochtief mit 358.000 Quadratmetern und der Wilma Wohnbau GmbH mit 291.000 Quadratmetern. Bei den Büroprojektentwicklern ist Hochtief mit 343.000 Quadratmetern Mietfläche vor der Zech Group mit 330.000 Quadratmetern und der CA Immo mit 231.000 Quadratmetern.

Im Segment Einzelhandel liegt HGHI mit 217.000 Quadratmetern Nutzfläche vor der ECE mit 95.000 Quadratmetern und der Bayerischen Hausbau mit 52.000 Quadratmetern. Die Volumen der Hotelprojektentwickler liegen deutlich darunter. Diese werden angeführt von der OFB mit fast 80.000 Quadratmetern Nutzfläche, gefolgt von der IVG Immobilien mit 55.000 Quadratmetern und der Porr Gruppe mit 41.000 Quadratmetern.

Untersucht wurden die Projektentwicklungen in den deutschen Top-Metropolen. In den Blick genommen werden die zwischen 2011 und 2018 aktuell geplanten, in Bau befindlichen oder fertigen, aber noch technisch oder kaufmännisch zu optimierenden, Bauprojekte in den Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen