| Savills

Berliner Büroflächenumsatz steigt um sieben Prozent

Der Berliner Büroflächenmarkt knackt die 600.000 Quadratmeter-Marke
Bild: Matthias Mittenentzwei ⁄

Der Büromarkt Berlin hat laut Savills im 3. Quartal 2012 die Flächenumsatzmarke von 600.000 Quadratmeter durchbrochen. Insgesamt summierte sich der Umsatz bis Ende September auf 602.200 Quadratmeter. Das ist ein Plus von knapp sieben Prozent gegenüber mit dem Vorjahreszeitraum.

"Zwar war das zurückliegende Quartal das umsatzschwächste im laufenden Jahr, der Umsatz entsprach aber immer noch dem Quartalsdurchschnitt der vergangenen fünf Jahre", so Christian Leska, Managing Director und bei Savills verantwortlich für das Bürovermietungsgeschäft in Berlin.

Ende September notierte die Leerstandsquote bei 5,4 Prozent, was einem absoluten Leerstand von etwas mehr als einer Million Quadratmetern entspricht. Seit Beginn des Jahres hat sich der Leerstand damit um knapp 100.000 Quadratmeter reduziert. Angesichts der auch für die kommenden Quartale absehbar niedrigen Flächenfertigstellungszahlen dürfte der Leerstand weiterhin leicht rückläufig sein, zumal spekulative Entwicklungen so gut wie nicht stattfinden.

Weitgehend stabil zeigten sich in den vergangenen drei Monaten die Mieten. Die Spitzenmiete ging gegenüber ihrem Halbjahreswert leicht auf 21,80 Euro pro Quadratmeter zurück, liegt damit jedoch mehr als vier Prozent über dem Wert zum Ende des dritten Quartals 2011. Die Durchschnittsmiete wiederum stieg in den vergangenen drei Monaten geringfügig auf 12,01 Euro pro Quadratmeter an, liegt damit jedoch etwas mehr als drei Prozent unter ihrem Vorjahreswert.

Mit Blick auf die derzeit am Markt befindlichen Gesuche ist davon auszugehen, dass der Umsatz im Schlussquartal bei knapp 200.000 Quadratmetern liegen wird. Der Gesamtjahresumsatz dürfte folglich die Marke von 800.000 Quadratmetern erreichen. Gegenüber dem Vorjahr entspräche dies einem Umsatzplus von knapp fünf Prozent.

Colliers: Berliner Bürovermietungsmarkt mit fulminantem Ergebnis

Untersuchungen von Colliers zufolge wurden in der Bundeshauptstadt wurden bis Ende des dritten Quartals rund 478.300 Quadratmeter Bürofläche umgesetzt. "Es ist hervorzuheben, dass das dritte Quartal mit rund 191.400 m² das bisher umsatzstärkste in diesem Jahr war", so Marcus Lehmann, Director Letting bei Colliers International, Berlin. "Die hohe Nachfrage nach exklusiven Flächen im Bereich City Ost und West wird auch im weiteren Jahresverlauf anhalten und sich weiter verstärken", prognostiziert Lehmann. Gleichzeitig gehe man bei geringen Fertigstellungszahlen von einem weiteren Leerstandsabbau aus.


Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen