| Accentro

München mit 0,7 Prozent weniger Wohnungsumsätzen 2013

München machte im ersten Halbjahr 2013 weniger Umsätze als noch 2012
Bild: Peter von Bechen ⁄

In den 82 bevölkerungsreichsten deutschen Märkten wurden 2013 rund 23,6 Milliarden Euro mit Eigentumswohnungen umgesetzt, das sind 4,2 Prozent mehr als 2012. Dies geht aus dem aktuellen Accentro Wohneigentums-Report hervor. Berlin erzielte einen Umsatz von 4,28 Milliarden Euro (+18,3 Prozent) und verdrängte damit München mit 3,77 Milliarden Euro (minus 0,7 Prozent) vom ersten Platz.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 129.759 Wohnungen verkauft, 2,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Sieger des diesjährigen Accentro Wohneigentums-Reports ist zweifelsohne Berlin: 23.100 Eigentumswohnungen wurden im Berichtsjahr verkauft, 2,4 Prozent mehr als 2012.

In der Kategorie Umsatz kam es diesem Jahr zu einem Überholmanöver, das sich in den letzten Jahren bereits angekündigt hat: Berlin toppt den traditionellen Spitzenreiter München. Seit der ersten Auflage des Reports im Jahr 2008 wurde in keiner deutschen Stadt ein ähnlich hoher Umsatz mit Eigentumswohnungen erzielt. 2009 hatte Berlin noch einen Umsatz von 1,83 Milliarden Euro gemeldet.

München bricht in der Kategorie Verkäufe ein

Indes ist München in der Kategorie Verkäufe eingebrochen. 11.520 Eigentumswohnungen wurden in der bayerischen Landeshauptstadt 2013 verkauft, 12,5 Prozent weniger als 2012.

Auch Hamburg auf Platz drei bei den Verkaufszahlen meldet einen Rückgang (minus 1,4 Prozent auf 6.699 verkaufte Eigentumswohnungen). Besonders deutlich ist es aber in Frankfurt am Main. Hier wechselten im vergangenen Jahr 3.590 Eigentumswohnungen den Eigentümer, 23,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Nur zwei deutsche Großstädte (Magdeburg: minus 33,7 Prozent; Kassel: minus 40,1 Prozent) verzeichneten einen höheren Rückgang.

Düsseldorf und Leipzig mit starken Ergebnissen

Düsseldorf hingegen präsentiert ein starkes Plus der Verkaufszahlen von 19,4 Prozent auf 3.427 verkaufte Eigentumswohnungen (Platz acht im Ranking). Der Umsatz stieg 2013 im Vorjahresvergleich um 62,4 Prozent auf 871,1 Millionen Euro. Nur zwei deutsche Städte konnten ein höheres Umsatzwachstum melden. In Leipzig auf Platz sechs wurde ein Anstieg der Transaktionen von 11,1 Prozent auf 3.670 Einzelwohnungen gemessen.

Vitalste Transaktionsmärkte in Süddeutschland

Die Kategorie Anzahl Verkäufe je 1.000 Einwohner zeigt die Aktivität der Wohnungsmärkte bezogen auf die Bevölkerungszahl. Auch in diesem Jahr wird das Ranking von den süddeutschen Städten dominiert. Fürth (10,3 Verkäufe je 1.000 Einwohner), Augsburg (10,2), Regensburg (8,9), Heilbronn (8,4) und Ingolstadt (8,4) führen das Ranking an.

Schlagworte zum Thema:  Immobilien, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen