Immobilienmärkte: Liegt die Zukunft für Investoren in Berlin?

Trotz Pandemie wirtschaftlich resilient: Der deutsche Immobilienmarkt sticht im europäischen Vergleich hervor – und Berlin zeigt sich besonders dynamisch. Im diesjährigen Städteranking "E-Regi" von LaSalle Investment Management schafft es die Hauptstadt erstmals unter die Top 10.

Seit dem Jahr 2000 gab es keine deutsche Stadt, die im jährlich erscheinenden European Regional Economic Growth Index ("E-Regi") von LaSalle Investment Management eine so kontinuierliche Dynamik vorweist wie Berlin.

Diese Entwicklung begründet die Investmentgesellschaft mit der breit diversifizierten Wirtschaft in der Hauptstadt, kombiniert mit einem überdurchschnittlichen Potenzial an Humankapital. Berlin ist die mit Abstand am wenigsten vom produzierenden Gewerbe abhängige deutsche Stadt im E-Regi Index und verzeichnet im innerdeutschen Vergleich das stärkste BIP-Wachstum von 2019 auf 2020, schreibt LaSalle.

Berlin, München, Stuttgart führen in Deutschland

Im "E-Regi-Index" 2020 der mittlerweile 21. Ausgabe hat es Berlin zum ersten Mal unter die Top 10 im geschafft. Insgesamt sind mit München (Platz fünf), das den Status seit Jahren relativ konstant hält, und Stuttgart (Platz neun) drei deutsche Immobilienmärkte unter den aussichtsreichsten zehn Städten Europas. Stuttgart erreicht zwar ein deutlich schwächeres BIP-Wachstum als Berlin da in der baden-württembergischen Hauptstadt die Wirtschaftskraft primär von produzierenden und verarbeitenden Branchenzweigen gesteuert wird , punktet aber mit Spitzenwerten beim Humankapital.

Die starke Leistung der deutschen Märkte trotz ökonomischer Unsicherheiten sieht LaSalle vorrangig in einem widerstandsfähigen Wirtschaftswachstum, den Covid-19-Maßnahmen der Bundesregierung und einem soliden Staatshaushalt. Bewertungskriterien sind neben dem Wachstumspotenzial unter anderem auch das Wohlstandsniveau und das Geschäftsumfeld.

Deutsche Städte im LaSalle "E-Regi" 2020

Stadt

Rang Deutschland

Rang Europa

München

1

5

Stuttgart

2

9

Berlin

3

10

Frankfurt

4

19

Köln-Bonn

5

24

Mannheim-Karlsruhe

6

29

Hamburg

7

33

Nürnberg

8

36

Düsseldorf

9

39

Bremen

10

49

Quelle: LaSalle Investment Management

London verteidigt trotz Brexit den Spitzenplatz

Spitzenreiter im europäischen Vergleich ist trotz Brexit London, Paris folgt auf Platz zwei. Die britische Hauptstadt profitiert in diesem Jahr von einem höheren prognostizierten Beschäftigungswachstum als die französische Hauptstadt.

Auf den "E-Regi"-Folgerängen dominieren auffallend viele skandinavische Städte wie Stockholm (Platz vier), Kopenhagen (Platz sechs) und Oslo (Platz acht). Sie zählen laut LaSalle wegen des zunehmend hohen Wohlstandsniveaus zu den Gewinnern des Rankings 2020. Luxemburg komplettiert die besten Zehn in Europa mit einem vierten Platz.


Das könnte Sie auch interessieren:

L´Immo-Podcast. Wir brauchen resilientere Immobilien

Wie das Virus auf die Strategie institutioneller Investoren wirkt

Europas Investoren liebäugeln mit deutschen Mehrfamilienhäusern

Schlagworte zum Thema:  Berlin, Investment