04.12.2014 | Deutsche-Hypo

Benelux-Immobilienmärkte rücken in Investoren-Fokus

Rotterdam ist von besonderer Bedeutung
Bild: Andreas Senftleben

Die gewerblichen Immobilienmärkte in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg zählen aktuell zu den interessantesten Gewerbeimmobilienmärkten Europas. Dies ist ein Ergebnis einer Studie der Deutschen Hypo über die Assetklassen Büro, Einzelhandel, Logistik, Hotel und Wohnen in den Benelux-Staaten.

Die Benelux-Staaten bieten Investoren derzeit gute Chancen, Immobilien zu ansprechenden Einstiegspreisen zu erwerben. Die Spitzenrenditen von Büroobjekten erreichen hier höhere Werte als an anderen führenden Immobilienstandorten.

Für die Benelux-Staaten spricht auch die demografische Entwicklung, die sich positiv von denen anderer EU-Staaten abhebt. Vor diesem Hintergrund ist nach wie vor von einer dynamischen Entwicklung der jeweiligen Wohnungsmärkte auszugehen, heißt es in der Studie der Deutschen Hypo.

Auch für die Einzelhandels-, Logistik- und Hotelmärkte in den Benelux-Staaten seien positive Impulse zu erwarten, bedingt durch die konjunkturelle Belebung und Assetklassen-spezifische Gegebenheiten. So verfügen die Niederlande mit dem Flughafen Schiphol und dem Hafen Rotterdam über zwei zentrale Hubs von globaler Bedeutung, während Brüssel dank der zahlreichen EU-Einrichtungen zu den führenden Destinationen des Geschäftstourismus zählt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen