25.03.2013 | Destatis

Baunachfrage im Hochbau nimmt im Januar weiter ab

Der Einbruch war der Branche zufolge zu erwarten
Bild: Haufe Online Redaktion

Im Januar 2013 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Januar 2012 preisbereinigt um 1,2 Prozent gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm die Baunachfrage im Hochbau um 1,7 Prozent und im Tiefbau um 0,7 Prozent ab.

Nach einem Rückgang von rund zehn Prozent im Dezember sind die Erlöse im Bauhauptgewerbe im Januar im Jahresvergleich damit insgesamt weiter um 10,8 Prozent geschrumpft. Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie zeigte sich wenig überrascht von diesem Einbruch. "Das war zu erwarten", sagte ein Sprecher.

Der starke Januar 2012 sei schwer zu toppen gewesen. Für das Gesamtjahr geht die Branche weiterhin real von einem Umsatz auf Vorjahresniveau aus. Der Gesamtumsatz im Bauhauptgewerbe belief sich im Januar 2013 auf rund 3,9 Milliarden Euro. Ende Januar 2013 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 714.000 Personen tätig. Das waren knapp 10.000 Personen mehr als ein Jahr zuvor (+ 1,3 %).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Bauhauptgewerbe

Aktuell

Meistgelesen