Die Instandhaltung von Wohnhäusern verteuerte sich um 2,3 Prozent Bild: LianeM/Fotolia

Die Bauleistungen für Wohngebäude in Thüringen haben im November 2013 binnen Jahresfrist um 1,7 Prozent zugelegt. Die Teuerungsrate lag im selben Zeitraum bei 1,1 Prozent. Das teilt das Landesamt für Statistik in Erfurt mit.

Für Rohbauarbeiten zogen die Preise stärker an als für Ausbauarbeiten. Preisrückgänge gab es bei Stahlbau- und Abdichtungsarbeiten, bei Maler- und Lackierarbeiten sowie bei Beschichtungen.

Teurer als vor einem Jahr waren vorigen November auch Arbeiten zu Instandhaltung von Wohngebäuden (2,3 Prozent) und für Schönheitsreparaturen in Wohnungen (1,6 Prozent). Die Bauleistungspreise werden vierteljährlich jeweils im Februar, Mai, August und November erhoben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Baupreise

Aktuell
Meistgelesen