27.10.2015 | Aviva Investors

Prognose: Jahresrendite für europäische Immobilien steigt bis 2019 auf neun Prozent

Die Renditen steigen Aviva Investors zufolge bis 2019
Bild: MEV-Verlag, Germany

Aviva Investors hat die Fünf-Jahres-Gewinnprognose für Renditen europäischer Immobilien auf neun Prozent brutto nach oben korrigiert. Die ursprüngliche Prognose lag bei 8,7 Prozent. Die attraktivsten Märkte sind demnach deutsche Industrie- und schwedische Retail-Immobilien.

Das Makro-Risikorating von Aviva Investors zeigt, dass Deutschland, Schweden und Polen die stärksten makroökonomischen Fundamentaldaten aufweisen und am besten aufgestellt sind, um potenzielle zukünftige Wachstumseinbrüche zu verkraften.

Das makroökonomische Risiko in südeuropäischen Ländern wie Spanien, Portugal, Italien und Griechenland ist höher, aber auch hier sei Wertpotenzial zu finden. Vor allem die spanischen und niederländischen Büromärkte sehen auf risikoadjustierter Basis Aviva Investors zufolge attraktiv aus.

Hoher Spread zwischen europäischen Top-Immobilien und Anleiherenditen

Aviva erwartet, dass die zaghafte Erholung Europas anhält. Auch wenn die Renditen von europäischen Staatsanleihen seit Jahresbeginn gestiegen seien, liegen sie auf einem historisch tiefen Niveau, und ein Anstieg in den kommenden zwei Jahren sei nicht zu erwarten.

Das bedeutet, dass der derzeitig hohe Spread von europäischen Top-Immobilien und Anleiherenditen weiterhin erhalten bleibt, sodass die Nachfrage der Investoren noch für einige Zeit anhalten wird.

Schlagworte zum Thema:  Prognose, Rendite, Immobilien

Aktuell

Meistgelesen