| DTZ

Anmietung von Großflächen bringt Schwung in Berliner Büromarkt

70 Prozent des Flächenumsatzes ist in zentraler Lage
Bild: Rainer Sturm ⁄

Der Berliner Büroimmobilienmarkt hat im zweiten Quartal des Jahres Fahrt aufgenommen. Das geht aus dem Büromarktbericht von DTZ hervor.

Im Vergleich zum ersten Quartal stieg die Übernahme von gekauften oder angemieteten Büroflächen demnach um 34 Prozent auf über 150.000 Quadratmeter. Damit ist der Flächenumsatz im ersten Halbjahr mit 262.800 Quadratmetern zwar fünf Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum, aber immer noch der zweit höchste der letzten zehn Jahre. Ausschlaggebend für den Anstieg des Flächenumsatzes im Vergleich zum vorherigen Quartal seien hauptsächlich Vermietungen von Großflächen, so Ursula Neißer, Leiterin von DTZ Research in Deutschland. Allein die drei größten Neuvermietungen trugen gut 37.000 Quadratmeter zum Quartalsumsatz bei. Das Bundesministerium der Verteidigung mietete rund 16.000 Quadratmeter im sogenannten Shellhaus am Reichpietschufer, das Job Center Berlin 12.000 Quadratmeter in der Nähe des Spittelmarkts und die Fraunhofer Gesellschaft 9.000 Quadratmeter im Objekt Atrium in der Kaiserin-Augusta-Allee.

Zentrale Lagen begehrt

Wie auch in den vorangegangen Quartalen waren laut DTZ die zentralen Lagen besonders begehrt: Sie machten im zweiten Quartal rund 70 Prozent des Flächenumsatzes aus. Doch steigerten sich im zweiten Quartal insbesondere auch die Flächenumsätze in den Bürolagen außerhalb des Zentrums, die mit 46.000 Quadratmetern fast 50 Prozent höher lagen als in den vorangegangenen drei Monaten.

Gesunken ist laut DTZ die Vermietung hochpreisiger Büroflächen: Wurden im ersten Quartal des Jahres noch 5.800 Quadratmeter für mindestens 20 Euro je Quadratmeter monatlich vermietet, so nahm dieser Wert im zweiten Quartal auf 2.700 Quadratmeter ab. Gleichzeitig lag die Durchschnittsmiete 2012 im ersten Halbjahr mit 11,95 Euro unter dem Vorjahreswert von 12,50 Euro. Der Leerstand ist im Vergleich zum Vorjahr um einen Prozentpunkt auf 1,342 Millionen Quadratmeter gesunken.

Schlagworte zum Thema:  Büroimmobilie, DTZ, Berlin

Aktuell

Meistgelesen