| Studie zur digitalen Mediennutzung

98 Prozent nutzen Immobilienportale für die Wohnungssuche oder die Vermarktung

Wohnungssuche und Vermarktung laufen inzwischen fast ausschließlich über das Internet.
Bild: kebox - Fotolia

Knapp 98 Prozent der Befragten nutzen Immobilienportale für die Wohnungssuche oder die Vermarktung. Das geht aus der aktuellen Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München in Zusammenarbeit mit Immonet hervor.

Die Wissenschaftler untersuchten die Entwicklung der digitalen Mediennutzung bei Immobiliensuche und  -vermarktung. Im Fokus standen sowohl etablierte Medien der Immobilienvermittlung als auch Trends, die sich für die Online-Immobiliensuche abzeichnen. Rund 2.000 Immobiliensuchende und 1.000 Anbieter nahmen an der Studie teil.

Das Ergebnis unterstreiche die langfristige Relevanz von Portalen als Vermarktungskanal und die Rolle der digitalen Medien im Leben der Wohnungssuchenden. Fast die Hälfte der Immobiliensuchenden mit Erfahrung bei der mobilen Suche bewerten diese als sehr nützlich. Dabei wird insbesondere auf die örtliche und zeitliche Unabhängigkeit (67 Prozent), die Suche vor Ort (53 Prozent) und die Möglichkeit, direkt mit Anbieter oder Makler Kontakt aufnehmen zu können (50 Prozent), Wert gelegt. Die Interessenten wünschen sich aber noch mehr Transparenz der Anbieter: Die lokalen Informationen rund um die Objekte werden laut der Studie immer wichtiger. Auch der Trend zur Suche in sozialen Netzwerken zeichnet sich ab.

Schlagworte zum Thema:  Internet

Aktuell

Meistgelesen