16.07.2015 | Google

82 Prozent der Deutschen suchen online nach Immobilien

Unmittelbar vor Vertragsabschluss nutzen deutsche Onliner verstärkt das Internet
Bild: Haufe Online Redaktion

82 Prozent der Deutschen nutzen das Internet zur Immobiliensuche. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag der Suchmaschine Google. Dabei fasst jeder Zehnte Deutsche im Urlaub den Entschluss zum Umzug. Online nehmen dann 46 Prozent der Nutzer Kontakt zu Anbietern auf, offline setzen 36 Prozent auf die Beratung durch einen Makler.

72 Prozent der befragten Internetnutzer setzen beim Immobilienkauf auf einen Mix aus Offline-Beratung und Online-Recherche. Ein Viertel greift dafür auch zum Smartphone. Es bietet mehr als der Hälfte von ihnen besonders zu Beginn des Kaufprozesses erste Anregungen sowie eine grobe Orientierung im Immobilienmarkt.

PC und Makler liefern Fakten

Sind grundsätzliche Entscheidungen getroffen, findet die eigentliche Recherche am Desktop-PC oder auch offline statt. Im Internet vergleichen die Interessenten zunächst unterschiedliche Immobilienangebote (39 Prozent) und nehmen Kontakt zu Anbietern auf (46 Prozent). Offline setzt ein Drittel auf die Beratung durch einen Makler (36 Prozent) oder schaut sich die Aushänge in Banken und Immobilienbüros an (59 Prozent).

Festigt sich der Entschluss zum Umzug, suchen die Wohnrauminteressenten im Netz nach Ratschlägen und Zusatzinformationen zu attraktiven Nachbarschaften (28 Prozent), beispielsweise ob Schulen oder Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe sind. Unmittelbar vor Vertragsabschluss nutzen deutsche Onliner wieder verstärkt das Internet, besonders diejenigen, die mobil recherchieren. Von Ihnen greifen vier von zehn noch einmal für letzte Suchen oder Vertragsabstimmungen zum Smartphone.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienkauf

Aktuell

Meistgelesen