14.07.2015 | ImmobilienScout24

54 Prozent der Immobilienkäufer suchen in Stadtnähe

Die Mehrheit der Käufer will in die Stadt
Bild: Gerd Altmann ⁄

Jeder zweite Kaufinteressent (50 Prozent) wünscht sich sein Eigenheim in Stadtnähe. Bei Eigennutzern sind es 54 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die Umfrage Immobilienbarometer von ImmobilienScout24 und Interhyp. Nur für jeden zehnten Interessenten (elf Prozent) kommt ein Objekt auf dem Land in Frage.

Insgesamt wurden 1.926 Interessenten von Kaufimmobilien im Mai 2015 befragt.

Kaufinteressenten, die den Immobilienerwerb zur Fremdnutzung planen, entscheiden nach anderen Kriterien: Jeder zweite Kapitalanleger (53 Prozent) schätzt eine möglichst zentrale Immobilie in der Stadt.

Zukünftige Hausbesitzer machen den Kauf auch von ihrem Arbeitsweg abhängig, knapp 30 Prozent der Befragten ist dieser Aspekt besonders wichtig. Für rund 60 Prozent darf der tägliche Arbeitsweg nicht länger als 30 Minuten in Anspruch nehmen. Jeder Vierte (25 Prozent) wünscht sich sogar eine Anfahrt von maximal 20 Minuten. Einen Arbeitsweg von 40 Minuten nimmt nur jeder sechste Umfrageteilnehmer (17 Prozent) auf sich.

Wer dennoch einen längeren Arbeitsweg in Kauf nimmt, hat oft andere Beweggründe: Etwa ein Drittel (31 Prozent) legt Wert auf die Nähe zur Natur und auf ein Eigenheim im Grünen. Jeder Vierte (24 Prozent) nannte als ausschlaggebendes Kriterium, dass die Immobilie alle Wunsch-Ausstattungsmerkmale besitzt.

Knapp 21 Prozent gaben an, aufgrund des passenden Preis-Leistungs-Verhältnisses einen längeren Anfahrtsweg in Kauf zu nehmen.

Lesen Sie auch:

Balkon wichtigstes Ausstattungsmerkmal für Immobilienkäufer

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienkauf

Aktuell

Meistgelesen