| Bundesstiftung Baukultur

Ipsos-Umfrage: 45 Prozent der Deutschen wollen auf dem Land leben

25 Prozent halten auf dem Land eine schlechte oder mangelhafte Infrastruktur für problematisch
Bild: Haufe Online Redaktion

Der ländliche Raum scheint doch noch eine gefragte Wohngegend zu sein: Danach gefragt, wo sie am liebsten wohnen würden, sagen 45 Prozent der Bürger, dass sie eine Gemeinde auf dem Land als Wohnort wählen würden. Jeder Dritte (33 Prozent) würde sich für eine Klein- oder Mittelstadt entscheiden und nur jeder Fünfte (21 Prozent) für eine Großstadt.

Der Umfrage zufolge ist das Wohnen auf dem Land für Personen ab 30 Jahren, die bereits in ländlichen Gegenden wohnen (79 Prozent) und ein Einfamilienhaus besitzen (56 Prozent) besonders attraktiv.

Ein Konfliktthema ist die Versorgung auf dem Land: Rund jeder vierte Landbewohner nennt die Abwanderung von Wirtschaft, Industrie und Einzelhandel (30 Prozent) beziehungsweise eine schlechte oder mangelhafte Infrastruktur wie Kitas, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten (25 Prozent) als Problem.

Die Bevölkerungsumfrage wurde im Oktober 2015 durch das Meinungsforschungsinstitut Ipsos durchgeführt. Zwischen dem 30. September und dem 23. Oktober wurden 1.200 Bürger ab 18 Jahren zu ihren Einstellungen und ihrer Zufriedenheit im Hinblick auf die derzeitige Wohnumgebung und das soziale Zusammenleben befragt.

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien, Studie

Aktuell

Meistgelesen