| TNS Infratest

38 Prozent der Immobilienkäufer setzen auf die Großstadt

Besonders beliebt ist das freistehende Einfamilienhaus
Bild: MEV-Verlag, Germany

38 Prozent der Haus- und Wohnungskäufer finden ihre Immobilie in größeren Städten. Das zeigt eine Studie von TNS Infratest im Auftrag verschiedener Finanzierungsinstitute. Ein weiteres Drittel wird im direkten Umland fündig. Dabei entscheiden sich 80 Prozent der Käufer für die Heimatregion.

Vor allem wer im Speckgürtel größerer Städte lebt, bleibt vorzugsweise an seinem bisherigen Wohnort: 87 Prozent der Immobilienkäufer bleiben ihrer gewohnten Umgebung treu.

Städter mögen es hingegen nach einiger Zeit auch schon mal ruhiger: Von den Erwerbern, die vor dem Kauf in der Stadt gewohnt haben, zieht jeder Fünfte in eine ländlichere Region. Allzu weit außerhalb darf der neue Wohnort für die Städter jedoch nicht gelegen sein: Die meisten umziehenden Stadtbewohner treibt es ins Umland der großen Städte.

Besonders beliebt ist das freistehende Einfamilienhaus. Fast die Hälfte aller Immobilienkäufe entfallen mittlerweile auf diesen Wohnungstyp.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Studie

Aktuell

Meistgelesen