| Logivest

Deutschland: 3,5 Millionen Quadratmeter neue Logistikflächen im Bau

Grundsteinlegung Logistikzentrum Falkensee
Bild: Logivest GmbH

Im vergangenen Jahr wurde mit dem Bau von Logistik-Neubauten mit knapp 3,5 Millionen Quadratmetern begonnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Logistikunternehmens Logivest und Fraunhofer SCS. Mit jeweils rund 150.000 Quadratmetern Logistikneubaufläche sorgte die Region Münster/Osnabrück für eine Überraschung mit Platz 4 im Ranking, nach Platz 15 im Vorjahr.

Der Wert 2014 entspricht einem Wachstum von etwa drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Seit 2011 bewegt sich das Neubauvolumen jährlich etwa um drei Millionen Quadratmeter.

Überraschung Münster/Osnabrück

An der Spitze des Rankings liegen wie schon im Vorjahr die Regionen Duisburg/Niederrhein (Platz 1; Vorjahr 1), Rhein/Main (Platz 2; Vorjahr 3) und Rhein-Neckar (Platz 3; Vorjahr 2). In allen drei Regionen wurden im vergangenen Jahr jeweils mehr als 240.000 Quadratmeter neu bebaut, am Niederrhein rund 300.000 Quadratmeter.

Auf den Plätzen 4 bis 8 folgen mit jeweils über 150.000 Quadratmeter Logistikneubaufläche die Regionen Münster/Osnabrück (Platz 4; Vorjahr 15), Köln (Platz 5; Vorjahr 14), Hamburg (Platz 6; Vorjahr 7), Schwaben (Platz 7; Vorjahr 9), knapp gefolgt von Hannover (Platz 8; Vorjahr 18). Die Überraschung unter den Standorten 2014 war die Region Münster/Osnabrück, die knapp 200.000 Quadratmeter Neubauvolumen erreichte.

Während Hamburg seiner Position als der „Top-Logistikstandort Deutschlands“ trotz leichter Steigerung nicht gerecht werden konnte, überrascht die Region Schwaben, die ihre Position unter den Top 10 festigen kann. Mit einem Neubauvolumen von über 120.000 Quadratmetern belegen die Regionen Bremen (Platz 9; Vorjahr 6), Stuttgart (Platz 10; Vorjahr 5), München (Platz 11; Vorjahr Platz 12) und Nürnberg (Platz 12; Vorjahr 13) das Mittelfeld.

Im unteren Mittelfeld finden sich mit einem Neubauvolumen um 100.000 Quadratmeter die Regionen Östliches Ruhrgebiet (Platz 13; Vorjahr 11), Berlin (Platz 14; Vorjahr 8), Donau (Platz 15; Vorjahr 17) sowie Leipzig/Halle (Platz 16; Vorjahr 10).

Erfurt verzeichnet stärksten Rückgang

Geringe Neubauentwicklungen von weniger als 80.000 Quadratmetern ist in den Regionen Mitte D (Platz 17; Vorjahr 16), Oberrhein (Platz 18; Vorjahr 19), Saarland (Platz 19; Vorjahr 20) und Erfurt (Platz 20; Vorjahr 4) zu beobachten. Die Region Erfurt verzeichnet damit den größten Rückgang.

Logistikimmobilien werden wieder mehr für Logistikdienstleister gebaut. Dieser Trend aus dem Vorjahr hielt auch 2014 an. Rund die Hälfte (knapp 45 Prozent) der Neubauflächen gehen auf ihr Konto, gefolgt vom Handel (etwa ein Drittel) und der Industrie (etwa ein Viertel). Wie im Vorjahr überwiegen die Eigennutzer bei den Auftraggebern für Logistikneubauten (55 Prozent), während rund 45 Prozent der Immobilien von Projektentwicklern errichtet werden, in die sich Nutzer anschließend einmieten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Logistikimmobilie

Aktuell

Meistgelesen