22.09.2015 | Residenz-Gruppe Bremen

2040 fehlen in Deutschland 200.000 Seniorenheim-Plätze

Bereits 2030 könnte eine große Lücke zwischen Bedarf und Angebot für Seniorenheim-Plätzen bestehen
Bild: Haufe Online Redaktion

Bis 2040 werden in Deutschland einer Umfrage der Residenz-Gruppe Bremen zufolge 200.000 Betten in Seniorenheimen fehlen. Dass die Bundesregierung für einen rechtzeitigen Ausbau sorgt, bezweifeln 79 Prozent der Befragten und fordern daher Investitionen privater Unternehmen.

Die Kosten für den Mehrbedarf schätzt Frank Löwentraut, Vorsitzender des Beirats des Instituts für Gesundheits- und Sozialimmobilien der Universität Trier und Geschäftsführer der Aaetas Consult GmbH, auf 27,7 Milliarden Euro.


Lesen Sie auch:

Marktsegment "Betreutes Wohnen" liegt brach

Zukunft des Wohnens: So leben wir im Jahr 2030

Schlagworte zum Thema:  Demografischer Wandel, Pflegeheim

Aktuell

Meistgelesen