| Accentro

Deutsche Wohnungsmärkte verzeichnen 2011 ein Rekordjahr

Dresden belegt den fünften Platz - nach Rang Zehn im Jahr 2010
Bild: bildpixel ⁄

In 60 der 82 größten deutschen Städte wurden im Jahr 2011 mehr Eigentumswohnungen verkauft als im Vorjahr: Insgesamt erhöhte sich die Zahl der Transaktionen um 11,5 Prozent auf 135.552 Einheiten. Ein neuer Rekord. Das ist ein Ergebnis des Accentro Wohneigentums-Reports 2012.

Der Umsatz stieg um 17,9 Prozent auf 21,6 Milliarden Euro (2010: 18,7 Milliarden Euro). Ausgewertet wurden Daten der Gutachterausschüsse. "Die Zahlen belegen: 2011 war das in der jüngsten Vergangenheit beste Jahr für die deutschen Wohnungsmärkte", sagt Jacopo Mingazzini, Geschäftsführer der Accentro GmbH.

Eigentumswohnungen in Berlin und München besonders begehrt

Der größte Wohnungsmarkt Deutschlands, der Berliner Markt, steigerte die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr sogar um 22,2 Prozent: Insgesamt wechselten an der Spree 21.161 Wohnungen den Eigentümer. Im Ranking der absoluten Verkaufszahlen folgt München mit 15.024 Einheiten (inklusive Teileigentum) auf Platz zwei.

Im Berichtsjahr 2011 wurden an der Isar mehr als vier Milliarden Euro mit dem Verkauf von Eigentumswohnungen umgesetzt. In nur fünf Jahren hat sich das Münchner Ergebnis damit beinahe verdoppelt.

Schere zwischen Nord- und Süddeutschland öffnet sich weiter

Im Städteranking der absoluten Verkaufsfälle belegen Hamburg und Köln mit 7.206 beziehungsweise 6.610 verkauften Wohnungen den dritten und vierten Platz. Neben München belegen zahlreiche weitere süddeutsche Städte vordere Plätze in den einzelnen Rankings des Reports. So finden sich etwa in der Rangliste der Städte mit den meisten Verkäufen je 1.000 Einwohner neben München auch Regensburg, Erlangen, Freiburg, Heilbronn, Ingolstadt, Fürth und Mainz unter den Top Ten.

Durchstarter des Jahres: Frankfurt und Dresden

Bemerkenswert verlief das Jahr 2011 für die Wohnungsmärkte Frankfurts und Dresdens. Am Main stiegen die Verkaufszahlen um knapp 24 Prozent auf mehr als 4.000 Einheiten, der Umsatz pro Wohnung erhöhte sich um ein Fünftel auf durchschnittlich 260.599 Euro, und der Gesamtumsatz stieg um beinahe 50 Prozent.

In der Rangliste der deutschen Großstädte mit den meisten Verkaufsfällen belegt die sächsische Landeshauptstadt den fünften Platz – unmittelbar nach den vier Millionenstädten. 4.326 Wohnungen sind im Jahr 2011 in Dresden verkauft worden – damit lässt die Elbmetropole, die im Vorjahresreport noch Platz zehn belegte, Stuttgart (4.309 Einheiten, Platz sechs), Frankfurt (4.043 Einheiten, Platz sieben), Düsseldorf (3.701 Einheiten, Platz acht), Nürnberg (3.638 Einheiten, Platz neun) und Bremen (3.634 Einheiten, Platz zehn) hinter sich.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Makler, Wohnungsmarkt

Aktuell

Meistgelesen