18.11.2015 | Forsa

Umfrage: Moderne Architektur hat in 100 Jahren nur noch geringe Bedeutung

Moderne Architekur hat gegen Altbauten kaum eine Chance in der Gunst er Deutschen
Bild: Michael Bamberger

Nur 16 Prozent der Deutschen sind der Auffassung, dass moderne Bauwerke aufgrund ihrer architektonischen Qualität in 50 oder 100 Jahren geschätzt werden. Das ist ein Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Zeit-Stiftung. 62 Prozent erwarten, dass dies auf "nicht so viele" Gebäude zutreffen wird. Für 15 Prozent der Befragten gibt es "so gut wie kein" Gebäude, das künftig noch beeindrucken wird.

Rund drei Viertel der von Forsa Befragten gaben an, dass ihnen etwas fehlen würde, gäbe es in der eigenen Stadt oder Gemeinde fast nur noch neuere und moderne Gebäude. 22 Prozent würde dies nicht weiter stören, die restlichen waren unentschlossen.

Für 60 Prozent tut die Kommune genug für den Erhalt historischer Anlagen, für 27 Prozent müsste es mehr sein. Weniger als zehn Prozent bewerten den Erhalt historischer Gebäude wie Schlösser, Burgen, Herrenhäuser sowie Kirchen, Döme und Klöster für weniger wichtig beziehungsweise unwichtig.

In der Umfrage wurden Bauwerke nicht vorgegeben oder genannt.

Schlagworte zum Thema:  Architektur

Aktuell

Meistgelesen