15.07.2015 | Projekt

Frankfurt: DIC gibt Startschuss für den "Winx"-Tower auf dem MainTor-Areal

Die Quartiersentwicklung: Fertigstellung soll Anfang 2018 sein
Bild: DIC

Der Immobilieninvestor DIC hat den Grundstein für den Frankfurter Büroturm "Winx - The Riverside Tower" auf dem MainTor-Areal gelegt. Die Fertigstellung ist für Anfang 2018 geplant. Die Unternehmerin Susanne Klatten hatte den "Winx" mit über 42.000 Quadratmetern Gewerbeflächen zum Jahresende 2014 erworben.

Die BMW-Erbin Susanne Klatten investiert in Frankfurt rund 350 Millionen Euro in den 110 Meter hohen Büroturm. Eine Direktinvestition in ein Hochhaus war für sie neu.

Der letzte Bauabschnitt der sechs MainTor-Teilprojekte hat begonnen. Zum Winx-Komplex gehören das Portal-Gebäude mit einer gläsernen Lobby von elf Metern Höhe sowie der Turm mit insgesamt 28 Stockwerken und 110 Metern Höhe.

Die Pläne stammen vom Architekturbüro KSP Jürgen Engel. Das Investitionsvolumen für den Büroturm wird bei rund 350 Million Euro liegen. Die DIC bleibt bis Fertigstellung für die gesamte Projektentwicklung, die Bauumsetzung sowie die Vermietung verantwortlich.

Verträge mit Vapiano unterschrieben

Das Viertel verfügt auch über ein Angebot aus Einzelhandel, Dienstleistern und Gastronomie. Die ersten Verträge sind unterschrieben. Unter anderem wird der "Winx" auf rund 1000 Quadratmeter im Portal-Gebäude (Erdgeschoss) eine Filiale der Restaurantkette Vapiano beherbergen.

Von den insgesamt rund 100.000 Quadratmetern Mietflächen des MainTors sind bis heute rund 80 Prozent vermietet. 60 Prozent hatte die Union Asset Management Holding AG (Union Investment) zum Jahresende 2014 im Tower langfristig angermietet. Die im SDAX notierte DIC Asset AG ist als Co-Investor mit 40 Prozent an der Quartiersentwicklung beteiligt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Büroimmobilie, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen