18.11.2013 | Transaktion

Jagdfeld will "Tacheles" für 200 Millionen Euro verkaufen

Gelände des ehemaligen Kunsthauses "Tacheles": eines der letzten Filetstücke in Berlin
Bild: Helga Ewert

Der Verkauf des Areals des ehemaligen Kunsthauses "Tacheles" in der Berliner City wird aktuell: Die Jagfeldgruppe führt einem Unternehmenssprecher zufolge Verhandlungen mit Investoren. Zuvor hatte die "Berliner Morgenpost" berichtet, dass der Einstiegspreis bei 200 Millionen Euro liege.

Wegen der guten Entwicklung auf dem Immobilienmarkt der Hauptstadt sei das Interesse sehr groß. Das Areal des Tacheles ist eines der letzten Filetstücke in der Berliner City. Den genannten Einstiegspreis von 200 Millionen Euro wollte der Sprecher aber weder bestätigen noch dementieren.

Das Kunsthaus Tacheles, eine von Künstlern besetzte heruntergekommene Kaufhaus-Ruine, war vor etwa einem Jahr geräumt worden. Die auf Luxus-Immobilien spezialisierte Jagdfeld-Gruppe - auch Eigentümer des Hotels Adlon - hatte das Areal im Jahr 1998 gekauft, um ein modernes Stadtquartier zu bauen. Das Projekt geriet aber in Schieflage. Das Objekt steht deshalb unter Zwangsverwaltung der HSH Nordbank.

Nach "Morgenpost"-Informationen erlaubt der Bebauungsplan eine Mischung aus Einzelhandel, Büros, Wohnen und Hotels.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion, Grundstück

Aktuell

Meistgelesen