10.08.2015 | Unternehmen

Isaria setzt im ersten Halbjahr 2015 rund 37 Millionen Euro um

In München baut Isaria bis Ende 2015 hohe Auftragsbestände ab
Bild: elke hartmann ⁄

Der Münchner Projektentwickler Isaria hat im ersten Halbjahr 2015 im Konzern mit 37,3 Millionen Euro rund ein Drittel der für das Gesamtjahr geplanten Umsätze realisiert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei acht Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 6,3 Millionen Euro. 

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 entwickelt die Gesellschaft zum 30. Juni ein um 50 Prozent größeres Projektvolumen. Dadurch liegen die Finanzaufwendungen mit 8,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr um rund 19 Prozent über den entsprechenden Aufwendungen des Vorjahreszeitraums (6,8 Millionen Euro).

"Unter dem Strich" wurde im ersten Halbjahr ein Ergebnis nach Steuern von 0,1 Millionen Euro erzielt. Im ersten Halbjahr 2014 waren es 0,8 Millionen Euro.

Für das zweite Halbjahr liegt ein Fokus auf der Abarbeitung des Auftragsbestands. Im Großprojekt "Nido" in München-Karlsfeld sind aktuell noch 138 Wohneinheiten im Bau. Hieraus werden im dritten und vierten Quartal 2015 rund die Hälfte der für das Gesamtjahr geplanten Umsatzerlöse fließen.

An der Prognose des Konzernergebnisses im hohen einstelligen Millionenbereich für das Gesamtjahr 2015 hält die Gesellschaft fest.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen