| Projekt

Insolvenzverfahren über Schlosshotel Bühlerhöhe eröffnet

Die Zukunft des Schlosshotels Bühlerhöhe steht weiter auf der Kippe
Bild: H.D. Volz ⁄

Igor Bakai, Geschäftsführer der Eigentümergesellschaft des Schlosshotels Bühlerhöhe, hat die für August verabredete erste Rate nicht bezahlt. Damit ist das Finanzierungskonzept für das 32,5 Millionen Euro teure Projekt gescheitert. Das Insolvenzverfahren ist in die Wege geleitet.

Das sagte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Ferdinand Kießner am Dienstag. Das Insolvenzverfahren wurde am Montag vor dem Amtsgericht Baden-Baden eröffnet. "Wir schauen uns nun in der Branche um und werden gezielt mögliche Interessenten ansprechen", sagte der Sprecher.

Lange hatte es so ausgesehen, als könnte das Insolvenzverfahren abgewendet werden: Der ukrainische Investor Bakai hatte erst Mitte Juli zugesagt, seine Millionenschulden zügig begleichen zu wollen. Der Hauptgläubiger, SAP-Gründer Dietmar Hopp, wartet seit dem Verkauf des Hauses im Jahr 2010 noch auf 14,5 Millionen Euro.

Der Gesamtpreis lag bei 32,5 Millionen Euro. Zwischenzeitlich war in der Bühlerhöhe wegen unbezahlter Rechnungen sogar der Strom abgestellt worden.

Schlagworte zum Thema:  Hotelimmobilie, Insolvenz

Aktuell

Meistgelesen