| Transaktion

Industria kauft 349 Wohneinheiten in Frankfurt

Die Objekte "Palais an den Höfen" ist fertiggestellt
Bild: PDI

Der Immobilieninvestor Industria hat drei Neubauobjekte mit 349 Wohneinheiten und 360 Tiefgaragenplätzen in Frankfurt am Main erworben. Die Akquisitionen für die beiden offenen Immobilien-Spezial-AIFs "Wohnen Deutschland II" und "Industria Wohnen Deutschland IV" umfassen ein Gesamtvolumen von 140 Millionen Euro. Verkäufer ist der Projektentwickler PDI.

Damit ist das Investment eine der größten Transaktionen für Neubau-Wohnungen in der Mainmetropole der vergangen Jahre.

Die Wohnareale "Palais an den Höfen" und "Main-Arkaden" befinden sich gegen zum Neubau der Europäischen Zentralbank im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen. Das Wohnareal "Palais an den Höfen" umfasst insgesamt 133 Wohneinheiten, die Objekte "Louis am Park" und "Main-Arkaden" je 108 Wohneinheiten.

Das Investment "Louis am Park" liegt in den Adler Quartieren im Frankfurter Stadtteil Gallus. Die Objekte "Palais an den Höfen" und "Louis am Park" sind fertiggestellt und zu 75 Prozent vermietet. Das Objekt "Main-Arkaden", das zu 50 Prozent vermietet ist, wird Mitte 2015 fertiggestellt.

Verkäufer ist der Düsseldorfer Projektentwickler PDI Property Development Investors GmbH, im Falle der "Main-Arkaden" im Joint Venture mit der ABG Allgemeine Bauträgergesellschaft mbH & Co. Kommanditgesellschaft, München. Bei den beiden Developments in Sachsenhausen ist die 6B47-Gruppe aus Wien beteiligt.

Die Parteien wurden bei der Transaktion von Tom Schröder Real Estate aus Frankfurt begleitet sowie anwaltlich beraten von Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft auf Seiten Industria und der Kanzlei Rotthege | Wassermann auf Seiten von PDI.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen