| Unternehmen

Incity kauft Schuldverschreibungen über 2,93 Millionen Euro zurück

Die verbleibenden 0,07 Millionen Euro sollen im vierten Quartal zurückgezahlt werden
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Immobiliengesellschaft Incity hat den Großteil der ersten Tranche der in 2013 begebenen Anleihe über 2,93 Millionen Euro zurückgekauft. Insgesamt wurden drei Millionen Euro im Wege eines Private Placements zur Refinanzierung einer gewerblichen Projektbeteiligung in der Rhein-Neckar-Region platziert.

In der Rhein-Neckar-Region realisierte das Unternehmen mit der Unternehmerfamilie Gutperle einen Logistik-Erweiterungsbau mit rund 44.000 Quadratmetern Nutzfläche. Der erste Gebäudeteil umfasst etwa 91.000 Quadratmeter. Nun wurde das gesamte fertiggestellte Logistikcenter an einen institutionellen Investor veräußert.

Die der Incity Immobilien AG aus dieser Projektbeteiligung zurück geflossenen Eigenmittel wurden für den Rückkauf von 2.930 Schuldverschreibungen zum Nennwert von 2,93 Millionen Euro verwendet.

Die verbleibenden 0,07 Millionen Euro der ersten Tranche sollen im Rahmen des vertraglich vereinbarten Sonderkündigungsrechts im vierten Quartal 2014 zurückgezahlt werden.

Im September 2013 hatte das Unternehmen die Ausgabe einer Anleihe mit einem Gesamtnennbetrag von bis zu 20 Millionen Euro beschlossen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen