23.02.2017 | Unternehmen

Hamburg: Zwei frühere Imtech-Chefs zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt

Imtech war maßgeblich an Bauarbeiten zum neuen Berliner Flughafen BER beteiligt
Bild: Flughafen Berlin-Brandenburg

Ende 2015 hatte der Gebäudeausrüster Imtech Insolvenz angemeldet. Jetzt hat das Landgericht Hamburg zwei ehemalige Chefs wegen Anstiftung zur Untreue und Veruntreuung von mehr als 2,8 Millionen Euro zu drei beziehungsweise knapp vier Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht blieb mit seinem Urteil unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Die Verteidiger der Verurteilten kündigten Revision an. Die beiden Angeklagten hatten zum Prozessauftakt ein Geständnis abgelegt und ihre Taten bereut. Strafverschärfend habe sich vor allem die hohe Schadenssumme ausgewirkt.

Imtech Deutschland hatte am pannengeplagten Berliner Flughafen BER wichtige Aufträge. Nach der Insolvenz wurde das Kerngeschäft von einer Firma der Bremer Gustav Zech Stiftung weitergeführt. Zech gab damals an, einen Anteil der Imtech-Baustellen mit den Mitarbeitern fortzuführen, darunter auch die Arbeiten am Hauptstadtflughafen.

Schlagworte zum Thema:  Insolvenzeröffnung, Insolvenzverfahren, Bauunternehmen

Aktuell
Meistgelesen