| Unternehmen

Hochtief steigert operativen Gewinn um 45 Prozent auf 190 Millionen Euro

Hochtief verfügte Ende September über einen Auftragsbestand von 35 Milliarden Euro
Bild: HOCHTIEF/Kleber

Der Baudienstleister Hochtief hat den operativen Gewinn in den ersten neun Monaten 2015 um 45 Prozent auf 190 Millionen Euro gesteigert. "Wir sind dank der strategischen Neuausrichtung klar auf Kurs, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen“, sagte Hochtief-Chef Marcelino Fernández Verdes. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit einem operativen Gewinn von 220 bis 260 Millionen Euro.

Der nominale Gewinn von 151 Millionen Euro bedeutet einen Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert um zirka 50 Prozent, wenn man die ersten neun Monate 2014 mit 155 Millionen Euro um den Effekt von 55 Millionen Euro der von Cimic aufgegebenen Geschäftsbereiche auf 100 Millionen Euro bereinigt. Die australische Hochtief-Tochter Cimic ist weiter auf Gewinnkurs.

Der Umsatz wuchs um 0,6 Prozent auf 16,1 Milliarden Euro. Im dritten Quartal wuchs der operative Konzerngewinn auf 61 Millionen Euro (Q3 2014: 36 Millionen Euro). Der operative Kapitalzufluss wuchs in den ersten neun Monaten auf 434 Millionen Euro, das ist ein Plus von mehr als 360 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Hochtief erreichte ein Nettofinanzvermögen von 139 Millionen Euro, das ist eine Verbesserung um mehr als 930 Millionen Euro innerhalb eines Jahres.

Auftragseingang um acht Prozent gesteigert

Der Auftragseingang für den Neun-Monats-Zeitraum beträgt weltweit 16,8 Milliarden Euro, das ist eine Steigerung um acht Prozent. In Deutschland (München) wird die Division Hochtief Europe für den Bau des 65 Meter hohen Büroturms "Highrise one" verantwortlich sein, im Hamburger Hafen für eine Hochwasserschutzanlage.

Der Konzern verfügte Ende September über einen Auftragsbestand von 35 Milliarden Euro.

Schlagworte zum Thema:  Bauunternehmen, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen