| Projekt

Hochtief Solutions bebaut "Spiegel-Insel" in Hamburg

Auf der "Spiegel-Insel" entstehen neu Bürohochhäuser
Bild: Hochtief Solutions

Hochtief Solutions HTP plant auf einem 7.700 Quadratmeter großen als Spiegel-Insel bekannt gewordenen Areal ein neues Büroquartier: die Hamburg Heights. Dafür sollen zunächst die beiden denkmalgeschützten Bürohochhäuser des Hamburger Architekten Werner Kallmorgen saniert werden.

Zwischen der Willy-Brandt-Straße im Norden, dem Dovenfleet und dem Zollkanal im Süden und der Brandstwiete im Westen werden darüber hinaus auch neue Bürohäuser entstehen. Neben dem Schwerpunkt Büroflächen soll in den Hochhäusern Platz für andere Nutzungsarten wie Gastronomie und Einzelhandel oder Freizeiteinrichtungen geschaffen werden.

Geprüft wird zurzeit auch die Möglichkeit, Flächen für Wohnungen einzurichten. Die städtebauliche Kubatur und Architektur der geplanten Neubauten stehen noch nicht endgültig fest. 2009 fand ein Wettbewerb statt. Die Ergebnisse dieses Wettbewerbs bilden nun die Grundlage für die Planung der Neubebauung.

Das Konzept Die Hamburg Heights sollen in zwei Bauabschnitten realisiert werden. Insgesamt sind vier Baukörper vorgesehen. Auf dem gesamten Grundstück ist eine Tiefgarage geplant, die von der Straße Dovenfleet erschlossen werden soll. Der erste Bauabschnitt umfasst die Revitalisierung des Spiegel-Redaktionsgebäudes, künftig Heigth1, und des IBM-Hochhauses (und späteren Spiegel-Verlagshauses), künftig Height2. Die beiden bisher als Verbindungsgebäude genutzten Flachbauten sollen abgerissen und im zweiten Bauabschnitt durch die Neubauten Height3 und Height4 ersetzt werden.

Die Fertigstellung der Revitalisierung im ersten Bauabschnitt ist für Anfang 2015 geplant. Der zweite Bauabschnitt wird sich zeitlich an die Fertigstellung der Bestandsgebäude anschließen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen