14.10.2015 | Unternehmen

Helma sammelt zwölf Millionen Euro mit Kapitalerhöhung ein

Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung sollen der Ausweitung des Projektgeschäfts dienen
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Baudienstleister Helma Eigenheimbau hat eine Kapitalerhöhung im Umfang von bis zu 300.000 neuen Aktien abgeschlossen. Die Papiere wurden bei institutionellen Investoren im Inland sowie im europäischen Ausland zum Stückpreis von 40 Euro platziert. Der Bruttoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung beläuft sich auf zwölf Millionen Euro.

Das Grundkapital der Gesellschaft wird nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister vier Millionen Euro betragen. Die neuen Aktien werden in die laufende Notierung im Open Market (Entry Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen.

Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung sollen vor allem für die Ausweitung des Projektgeschäfts in den Ballungsräumen deutscher Großstädte verwendet werden. Die Transaktion wurde von der Quirin Bank AG als Sole Global Coordinator und Bookrunner begleitet.

Schlagworte zum Thema:  Kapitalerhöhung

Aktuell

Meistgelesen