| Unternehmen

Helma mit 31 Prozent mehr Aufträgen

Helma: Der Zuwachs wurde von allen Geschäftsfeldern getragen
Bild: HELMA Eigenheimbau AG

Der Baudienstleister Helma Eigenheimbau hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs einen Auftragseingang in Höhe von 118,1 Millionen Euro erzielt. Dies entspricht einem Plus von 31 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Das Auftragswachstum wurde von allen Geschäftsbereichen getragen. In den Vertriebszahlen ist erstmalig auch ein Auftrag des neuen Geschäftsfelds der Tochtergesellschaft Helma Wohnungsbau GmbH enthalten, das die Planung und Realisierung zum Verkauf an institutionelle Investoren bestimmter Wohnprojekte vorsieht. Dieser Auftrag für ein Wohnimmobilienprojekt in Potsdam weist ein Gesamtvolumen im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich auf.

Auch mit den etablierten Geschäftsfeldern in den Bereichen Baudienstleistung und Bauträgergeschäft für Privatkunden sowie mit Ferienimmobilienprojekten den Auftragseingang in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres hat der Helma-Konzern in signifikantem Umfang gesteigert und ein deutlich zweistelliges prozentuales Auftragsplus erzielt.

Die Helma Wohnungsbau GmbH hat in Berlin-Karlshorst, Hamburg-Hoheluft und Hannover-Mitte Grundstücke erworben, auf denen in den kommenden Jahren Wohnraum von insgesamt rund 20.000 Quadratmetern geschaffen werden soll. Darüber hinaus wird die Gesellschaft in Berlin-Pankow durch den Zukauf eines größeren Grundstücksareals in den nächsten Jahren weit über einhundert individuell geplante Einfamilienhäuser errichten.

Vorzeitige Rückzahlung der Helma-Anleihe 2012/2015 beschlossen

Die Helma Ferienimmobilien GmbH hat mit zwei Grundstückskäufen in Port Olpenitz bei Kappeln und im Hafendorf Zerpenschleuse die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Bei beiden Projekten ist mit der Realisierung von mehreren hundert Ferienimmobilieneinheiten zu rechnen.

Über die einzelnen Kaufpreise für die seitens der Helma Wohnungsbau und der Helma Ferienimmobilien erworbenen Grundstücke wurde mit den Verkäufern Stillschweigen vereinbart. Das Kaufpreisvolumen für alle vorgenannten Grundstückskäufe beläuft sich insgesamt auf über 30 Millionen Euro.

Der Vorstand der Helma Eigenheimbau AG hat beschlossen, die bestehende Zehn-Millionen-Euro-Anleihe aus dem Jahr 2010 vorzeitig zum 1. Dezember zu kündigen und zu ihrem Nennwert zurückzuzahlen. Das Papier ist mit 6,5 Prozent verzinst.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen