15.07.2016 | Unternehmen

Helma Eigenheimbau steigert Aufträge um sieben Prozent

Zum positiven Ergebnis hat maßgeblich die Tochtergesellschaft Helma Wohnungsbau GmbH beigetragen
Bild: HELMA Eigenheimbau AG

Die Helma Eigenheimbau AG hat im ersten Halbjahr 2016 den konzernweiten Netto-Auftragseingang um 7,5 Millionen Euro auf 120,6 Millionen Euro gesteigert. Das entspricht einem Plus von sieben Prozent. Im ersten Halbjahr 2015 hatten sich die Aufträge auf 113,1 Millionen Euro summiert.

Zum Ergebnis haben vor allem die Tochtergesellschaften Helma Wohnungsbau GmbH und Helma Ferienimmobilien GmbH beigetragen.

Der Vorstand der Helma Eigenheimbau AG geht davon aus, dass der Auftragseingang in der zweiten Jahreshälfte 2016 deutlich noch höher ausfallen wird.

Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015, wo insbesondere das dritte Quartal mit einem außerordentlich hohen Auftragsvolumen hervor stach, wird für 2016 mit einer gleichmäßigeren Verteilung der Auftragseingänge auf die einzelnen Quartale gerechnet.

Lesen Sie auch:

Bauhauptgewerbe: Deutlich mehr Aufträge im April

Züblin zeigt sich unzufrieden mit Ergebnis 2015

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Auftrag

Aktuell

Meistgelesen