| Unternehmen

Helma beschafft sich rund 16 Millionen Euro neues Kapital für Projekte

Helma will vor allem in den Ballungsräumen deutscher Großstädte investieren
Bild: HELMA Eigenheimbau AG

Die Immobiliengesellschaft Helma Eigenheimbau hat eine Kapitalerhöhung im Umfang von bis zu 310.000 neuen Aktien abgeschlossen. Der Bruttoemissionserlös beläuft sich auf 6,82 Millionen Euro. Außerdem wurde eine Unternehmensanleihe um zehn Millionen auf 35 Millionen Euro aufgestockt. Die Erlöse sollen in das Projektgeschäft in Ballungsräumen deutscher Großstädte investiert werden.

Im Rahmen des Accelerated Bookbuilding-Verfahrens wurden 310.000 neue Aktien erfolgreich bei institutionellen Investoren im Inland sowie im europäischen Ausland zum Preis von 22,00 Euro je Aktie platziert. Das Grundkapital der Gesellschaft wird nach Eintragung der Kapitalerhöhung im
Handelsregister rund 3.410.000,00 Euro betragen. Die neuen Aktien werden in den Open Market (Entry Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen.

Darüber hinaus wurde im Rahmen einer Privatplatzierung die im September 2013 emittierte Unternehmensanleihe über 25,0 Millionen Euro um 10,0 Millionen Euro aufgestockt. Das Angebot richtete sich ausschließlich an institutionelle Investoren in Deutschland und im europäischen
Ausland. Der Ausgabekurs lag bei 102 Prozent. Die Unternehmensanleihe hat eine Laufzeit bis September 2018 und wird im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse im Segment Entry Standard für Anleihen gehandelt.
Die Transaktionen wurden von der Steubing AG als Sole Global Coordinator und Bookrunner begleitet.

Aktuell

Meistgelesen