| Stadtentwicklung

Hamburg: Erstes Hochhaus im Elbbrücken-Quartier ist in Planung

Das Elbbrücken-Quartier in Hamburg: Entstehen wird auch eine neue U- und S-Bahn-Haltestelle
Bild: Hafencity Hamburg GmbH

Das erste Hochbauvorhaben im östlichsten Quartier der Hamburger Hafencity steht fest: Die Berufsgenossenschaften BGW und VBG planen ein gemeinsames Präventionszentrum mit sieben Geschossen und einem 15 Stockwerke hohen Turm. Baubeginn ist voraussichtlich Mitte 2018, wenn die neue S- und U-Bahnstation "Elbbrücken" fertig ist.

Das Präventionszentrum soll voraussichtlich Anfang 2021 eröffnen. Ein Architekturwettbewerb wurde bereits gestartet, das Ergebnis wird im März erwartet. Die Immobilie wird über 28.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche verfügen. Das Investitionsvolumen soll bei 100 Millionen Euro liegen, wie der "Norddeutsche Rundfunk" berichtete.

Geplant sind Präventionsangebote, wobei die Förderung der Präventionskultur in Unternehmen im Vordergrund stehen soll. Erwartet werden jährlich etwa 30.000 Besucher. Dazu sollen 180 Beschäftigte der Genossenschaften in das neue Zentrum einziehen.

Insgesamt werden im Elbbrücken-Quartier 560.000 Quadratmeter Flächen für Büros, Wohnungen und Gastronomie entstehen. Die Hafencity GmbH will bis Ende 2016 Grundstücke für weitere Projekte vergeben.

Strabag und ECE haben im Sommer mit dem Bau des Wohnprojekts "Freeport" in der Hamburger Hafencity begonnen.

Schlagworte zum Thema:  Hochhäuser, Stadtentwicklung, Quartier, Planung, Hamburg

Aktuell

Meistgelesen