23.11.2012 | Projektentwicklung

Goodman tritt in brasilianischen Markt ein

Investiert wird Logistik- und Gewerbeimmobilien an den wichtigsten Standorten in Brasilien
Bild: Daniel Naumann ⁄

Der Goodman-Konzern hat ein Joint Venture mit WTORRE abgeschlossen, einem führenden brasilianischen Projektentwickler. Im Rahmen des Joint Ventures sollen Logistik- und Gewerbeimmobilien an den wichtigsten Standorten in Brasilien auf 50 / 50-Basis entwickelt werden.

Brasilien gilt als eine der am schnellsten wachsenden Ökonomien der Welt. Mit dem Eintritt in diesen Markt setzt Goodman - mit einem verwalteten Vermögen von 16,2 Milliarden Euro - seine Expansionsstrategie fort.

Das Eigenkapital am Joint Venture und die entsprechenden Renditen werden im Verhältnis 50 / 50 zwischen WTORRE und Goodman aufgeteilt. WTORRE bringt bestehende gewerbliche Entwicklungsstandorte ein, während Goodman Investitionen im Wert von 130 Millionen Euro leisten wird.

Das Start-Portfolio umfasst vier Standorte mit einer Brutto-Grundfläche (BGF) von insgesamt 850.000 Quadratmetern und einem geschätzten Wert von 858 Millionen Euro bei Fertigstellung: Cajamar und Itupeva in Sao Paulo sowie der International Business Park (IBP) und Nova India in Rio de Janeiro. Alle Standorte befinden sich in etablierten Industriegebieten in nächster Nähe zu wichtiger Infrastruktur, wobei große Einzellager und ganze Logistikparks anvisiert werden. Der Bau von Infrastruktur an den Standorten Cajamar und IBP wird in Kürze beginnen. Der Start in Itupeva und Nova India ist Anfang 2013 geplant.

Das Joint Venture soll den Namen WTGoodman tragen. Der Vorstand des Joint Ventures wird einstimmig über alle wichtigen Themen entscheiden und sich aus vier Vertretern zusammensetzen, jeweils zwei von WTORRE und Goodman. WTORRE wird durch Chairman Walter Torre und CEO Paul Remy vertreten sein, Goodman durch Greg Goodman und Danny Peeters.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen