19.05.2015 | Unternehmen

Gewinn beim Baukonzern Züblin bricht ein

Züblin-Zentrale in Stuttgart
Bild: Züblin

Der Gewinn des Baukonzerns Züblin ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr von 87 auf 32 Millionen Euro eingebrochen. Als Gründe gab das Unternehmen in Stuttgart unterschätzte Markteintrittskosten in Dänemark und einen ausstehenden Rechtsstreit mit einer portugiesischen Gesellschaft an.

Bereits 2013 war der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr mit rund 87 Millionen Euro nahezu unverändert geblieben. Ursprünglich hatte der Konzern für 2014 mit einem Ergebnis auf Vorjahresniveau gerechnet.

Der Stuttgarter Baukonzern erwirtschaftete 2014 ein Umsatzplus von sieben Prozent auf 3,3 Milliarden Euro. Züblin beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter und zählt nach eigenen Angaben zu den führenden Bauunternehmen Deutschlands. Für 2015 erwartet das Unternehmen ein deutlich höheres Ergebnis. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um sieben Prozent auf 781 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Baukonzern

Aktuell

Meistgelesen