23.06.2016 | Unternehmen

Gerch hat neuen Partner und laut "Abendblatt" den Zuschlag für das Hamburger Holsten-Areal

Laut "Abendblatt" hat die Gerchgroup das Bieterrennen um das Holsten-Grundstück in Hamburg für sich entschieden.
Bild: Jerzy Sawluk ⁄

Die schweizerische SN Beteiligungen Holding AG hat sich mit 49 Prozent an der Düsseldorfer Gerch Development GmbH beteiligt. Damit sei die weitere Expansion auf solide Füße gestellt, teilt das Unternehmen mit. Einem Bericht des "Abendblatts" zufolge soll die Gerchgroup außerdem den Zuschlag für das Holsten-Brauereigelände in Hamburg-Altona erhalten haben.

Wie das "Abendblatt" weiter schreibt, handelt es sich dabei um einen der größten Grundstücksdeals der vergangenen Jahre in der Hansestadt. Das Areal hat demnach eine Größe von rund 86.000 Quadratmetern. Der Verkaufsprozess habe sich über Jahre hingezogen, die Entscheidung für die Gerchgroup unterliege noch strengster Geheimhaltung.

Nach eigenen Angaben hat die Gerchgroup in den ersten sieben Monaten nach Gründung bereits Projektentwicklungen mit einem Gesamtvolumen von rund 1,2 Milliarden Euro erworben. Weitere Akquisitionen in Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Frankfurt am Main sollen außerdem kurzfristig realisiert werden. Damit will die Gruppe "noch in diesem Jahr das Volumen von zwei Milliarden Euro überschreiten", sagte Mathias Düsterdick, CEO der Gerchgroup.

Nachdem Düsterdick (CEO) und Christoph Hüttemann (CFO) Ende Oktober 2015 ihre Anteile an der PDI-Gruppe verkauft hatten, wurde von den beiden Partnern die Gerchgroup mit Sitz in Düsseldorf gegründet.

Lesen Sie auch:

Gerchgroup verstärkt sich mit Martin Rühlemann

Gerch investiert 120 Millionen Euro in Wohnprojekt in München

Gerchgroup investiert 860 Millionen Euro in Developments

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Immobilienunternehmen

Aktuell

Meistgelesen