0

| Frankfurt

Gateway Gardens startet Studienverfahren für weitere Hochhäuser

Bislang ist das Landmark-Building Alpha Rotex das höchste Gebäude in Gateway Gardens
Bild: Gateway Gardens GmbH

Die Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens hat für den gleichnamigen neuen Frankfurter Stadtteil "Gateway Gardens" ein städtebauliches Studienverfahren für vier bis zu 60 beziehungsweise 90 Meter hohe Gebäude ausgelobt. 16 Architekturbüros sind eingeladen, die vier Hochhäuser für zwei Eingangsbereiche im Norden und Osten des Areals zu entwerfen.

Besonders in Richtung A5 an der Ostspitze des Areals werden die Hochhäuser weithin sichtbar sein und große Strahlkraft besitzen. Für das Gebiet von Gateway Gardens selbst werden die Gebäude innere Bezugs- und Orientierungspunkte darstellen. Im Westen des 35 Hektar großen Gebietes steht bereits ein solches Landmark-Building: Alpha Rotex ist mit 68 Metern das höchste Gebäude am Frankfurter Flughafen. Es wurde im August 2013 eröffnet und ist Sitz der Unternehmenszentrale von DB Schenker.

Für die erste Phase des Studienverfahrens haben international renommierte Büros ihre Teilnahme zugesagt: AS&P Albert Speer & Partner, Prof. Dr. Christoph Mäckler, Neumann Architekten, KSP Jürgen Engel, Jo. Franzke, Meixner Schlüter Wendt, Schneider + Schumacher und msm Meyer Schmitz-Morkramer aus Frankfurt, dann gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, nps Tchoban Voss und Hadi Teherani aus Hamburg sowie Behnisch (Stuttgart), HPP Hentrich–Petschnigg & Partner (Düsseldorf), Holzer Kobler (Zürich), Coop Himmelb(l)au (Wien) und Zaha Hadid (London).

Haufe Online Redaktion

Immobiliendienstleister, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen