| Projekt

Frankfurt: GEG entwickelt „Global Tower“ aus ehemaliger Commerzbank-Zentrale

Global Tower: Neupositionierung des Frankfurter Commerzbank-Hochhauses ab 2017
Bild: GEG German Estate Group

Die GEG German Estate Group hat das frühere Commerzbank-Hochhaus in Frankfurt am Main gekauft. Verkäuferin ist die Commerzbank AG. Die GEG wird das Gebäude ab Ende 2017 komplett umbauen und als „Global Tower“ neu am Markt für Büroimmobilien positionieren. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 220 Millionen Euro.

Das alte, im Jahr 1974 erbaute Hochhaus im Bankenviertel gilt als Klassiker unter den Frankfurter Bürohochhäusern und verfügt über rund 30.000 Quadratmeter Mietfläche. Die Commerzbank nutzte das Gebäude bis 1997 als Konzernzentrale. Die alte Commerzbank-Zentrale steht direkt neben dem an Samsung verkauften neuen Commerzbank-Turm.

Der neue Büroturm entsteht nach den Plänen von msm Meyer Schmitz-Morkramer Architekten. GEG wird das leerstehende Objekt entkernen, umbauen und auch die Fassade neu gestalten. Der 107 Meter hohe Global Tower soll über 25 Vollgeschosse und ein viergeschossiges Sockelgebäude verfügen. Frankfurt ist für Büroansiedlungen interessant, wie auch unser Region-Report Rhein-Main-Gebiet zeigt. Das Bankenviertel ist derzeit wegen des Brexit auch für prominente internationale Investmentbanken interessant: Etwa Goldman Sachs erwägt derzeit den Umzug von London in die Mainmetropole.

Die pbb Deutsche Pfandbriefbank begleitet die aktuelle Transaktion, als Maklerunternehmen war JLL zwischen GEG und Commerzbank beratend tätig.

Schlagworte zum Thema:  Hochhäuser, Projektentwicklung, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen