09.03.2015 | Unternehmen

Eyemaxx steigert Ebit um zehn Prozent

Das Geschäftsjahr war durch Projektfertigstellungen geprägt
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Projektentwickler Eyemaxx hat den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2014 gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent auf 7,4 Millionen Euro gesteigert. In der letzten Schätzung war das Unternehmen von lediglich sieben Millionen Euro ausgegangen. Im September wurde eine vierte Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 12,6 Millionen Euro aufgelegt.

Das Geschäftsjahr 2014 war durch Projektfertigstellungen geprägt. So wurde ein großer Anteil am österreichischen Kittsee-Fachmarktprojekt an eine Investorengruppe verkauft. Im polnischen Namslau wurde Ende 2014 ein Fachmarkt fertiggestellt. Außerdem wurde in Serbien ein Vermietungserfolg erzielt. Das Logistikzentrum bei Belgrad erhält seine ersten Mieter, den deutschen Logistikriesen DB Schenker und Iron Mountain.

Die vierte Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 12,6 Millionen Euro wurde im September aufgelegt. Die zusätzlichen Mittel sollen in Wohnimmobilienprojekte in Potsdam und Wien mit rund 230 Wohneinheiten sowie in ein Pflegeheimprojekt investiert werden.

Das Unternehmen verfügt derzeit über eine Pipeline mit einem Projektvolumen von zirka 200 Millionen Euro. Zudem hat das Unternehmen ein weiteres Grundstück mit einer Fläche von 3.500 Quadratmetern nahe der tschechischen Hauptstadt Prag erworben, auf dem innerhalb der nächsten zwölf Monate ein Fachmarktzentrum entstehen soll.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen