14.11.2014 | Unternehmen

Euroshop im dritten Quartal mit geringem Umsatzzuwachs

Unter dem Strich stand mit 23,1 Millionen Euro ein Drittel weniger Überschuss
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Shoppingcenter-Investor Deutsche Euroshop hat im dritten Quartal 2014 den Umsatz gering um ein Prozent auf 50 Millionen Euro gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg ebenfalls um ein Prozent auf 43,9 Millionen Euro, wie das MDax-Unternehmen mitteilte.

Unter dem Strich stand mit 23,1 Millionen Euro allerdings ein Drittel weniger Überschuss.

Vor einem Jahr hatte der Konzern durch den Verkauf seines Anteils an der Galeria Dominikanska in Breslau einen Sondergewinn verbucht. Im ersten Halbjahr hatte das Unternehmen von seiner Investition in die Altmarkt-Galerie in Dresden profitiert, die erst seit 1.5.2013 vollkonsolidiert wird.

Die Jahresprognose einer um fünf Cent auf 1,30 Euro erhöhten Dividende behielt das Unternehmen bei, die Erlöse sollen weiter 198 bis 201 Millionen Euro erreichen. Das Ebit soll bis Ende Dezember von 166 auf 174 bis 177 Millionen Euro klettern, die für die Immobilienbranche wichtige Kennzahl Funds from Operations (FFO) auf bis zu 2,18 Euro je Aktie. Nach neun Monaten stehen 1,64 Euro zu Buche - und damit zehn Prozent mehr als vor einem Jahr.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Shopping-Center

Aktuell

Meistgelesen