27.09.2016 | Projekt

Erster Spatenstich für MesseCity Köln

MesseCity Köln: Der städtebauliche Entwurf des Quartiers kommt von Astoc
Bild: Strabag Real Estate

Der Startschuss für das Großprojekt von Strabag Real Estate und ECE ist gefallen: Die MesseCity Köln geht in den Bau, der erste Spatenstich ist gesetzt. Insgesamt entstehen rund 135.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche auf einem 5,4 Hektar großen Grundstück im rechtsrheinischen Deutz. Für die Baufelder 1 bis 3 mit 60.000 Quadratmetern geplanter Bürofläche wurde Warburg-HIH als Investor gewonnen.

Als Großmieter wurde bereits der Versicherungskonzern Zurich gewonnen, der rund 60.000 Quadratmeter Bürofläche im westlichen Teil des Quartiers anmieten wird. Ab 2019 sollen hier dann 2.700 Mitarbeiter der Versicherung ihre neuen Büros beziehen. Derzeit ist die Belegschaft noch auf die Standorte Köln und Bonn aufgeteilt.

Die drei für Zurich vorgesehenen Gebäude entstehen nach einem Architekturentwurf von KSP Jürgen Engel Architekten. Zentrale Idee des städtebaulichen Entwurfs von Astoc Architects and Planners für das gesamte Quartier ist ein Areal mit vielfältiger Bebauung. So sind etwa zwischen dem Eingang Süd der Koelnmesse und dem ICE-Bahnhof Deutz sechs sieben- bis 16-geschossige Gebäude vorgesehen, die sich für Büros, Hotels, Gastronomie, kleinteiligen Handel für die Quartiersversorgung und ein Kino anbieten.

Schlagworte zum Thema:  Spatenstich, Messe, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen