| BNP Paribas Real Estate

Erneut sehr guter Flächenumsatz auf dem deutschen Logistikmarkt

Bild: Haufe Online Redaktion

Erwartungsgemäß konnte der deutsche Logistik- und Lagerflächenmarkt das außergewöhnliche Rekordergebnis des Vorjahres nicht ganz erreichen. Laut BNPPRE-Logistikmarktreport wurde aber erneut ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Mit einem Flächenumsatz von rund 5,09 Millionen Quadratmetern wurde 2012 die 5-Millionen-Quadtratmeter-Schwelle erneut geknackt und damit laut BNPPRE das zweitbeste jemals registrierte Resultat erreicht. Der Flächenumsatz habe damit lediglich 13 Prozent unter der Bestmarke des vergangenen Jahres gelegen. „Auch die Tatsache, dass der zehnjährige Durchschnitt des Flächenumsatzes um 41 Prozent übertroffen wurde, unterstreicht, dass die Märkte 2012 ein sehr starkes Jahr verzeichnen konnten“, betont Hans-Jürgen Hoffmann, Bereichsleiter Industrial Investment & Services von BNP Paribas Real Estate.

Der Rückgang des Flächenumsatzes betraf fast alle Regionen: Sowohl in den Ballungsräumen als auch in den übrigen Logistik-Clustern verringerten sich die Umsätze. Lediglich das Ruhrgebiet konnte dem Trend trotzen und setzte mit 337.000 Quadratmetern (plus 15 Prozent) mehr Logistik- und Lagerflächen um als im Vorjahr. Erfreulich ist laut BNPPRE auch die relativ breite Streuung der Nachfrage über alle Größenklassen. Am meisten trugen Verträge bis 8.000 Quadratmeter zum Ergebnis bei, die auf einen Umsatzanteil von gut 25 Prozent kamen. Jeweils knapp 22 Prozent entfielen auf Großabschlüsse über 35.000 Quadratmeter und mittelgroße Flächen zwischen 12.000 und 20.000 Quadratmeter. Aber auch die zweitgrößte Kategorie von 20.000 bis 35.000 Quadratmeter konnte fast 19 Prozent des Gesamtumsatzes verbuchen. Insgesamt war also eine stabile Nachfrage in allen Marktsegmenten zu verzeichnen. Lediglich die Zahl der Mega-Abschlüsse fiel geringer aus als im Vorjahr.

Spitzenmieten unverändert

Bezogen auf die Branchenstruktur waren keine gravierenden Verschiebungen gegenüber dem Vorjahr zu erkennen. Mit einem Anteil von knapp 39 Prozent am Gesamtumsatz setzten sich die Logistikdienstleister wieder klar an die Spitze. Platz 2 belegten wie im Vorjahr Handelsunternehmen mit gut 30 Prozent. Allerdings mussten sie gegenüber 2011 (37 Prozent) leichte Einbußen verzeichnen, da weniger Großabschlüsse registriert wurden als im Vorjahr.

Nachdem die Spitzenmieten 2011 an fast allen Standorten angezogen hatten, stabilisierten sie sich 2012 überwiegend. Unangefochten an der Spitze liegen weiterhin München und Frankfurt, wo 6,20 Euro pro Quadratmeter für absolute Top-Flächen anzusetzen sind. Auf den weiteren Plätzen folgen Hamburg, Düsseldorf, Köln und Berlin.

Schlagworte zum Thema:  Marktanalyse

Aktuell

Meistgelesen