| Unternehmen

ECE verkauft Anteile in Griechenland

Der griechische Markt erwies sich als unrentabel
Bild: Bildpixel ⁄

Der Shopping-Center-Entwickler ECE zieht sich nach zehn Jahren aus Griechenland zurück. Der Joint-Venture-Partner Lamda Development hat die Zweidrittel-Mehrheit an der Gesellschaft ECE Lamda-Hellas AE gekauft und wird die Firma unter anderem Namen selbst fortführen.

Das Joint Venture hat bisher die Athener Einkaufszentren „The Mall“ und „Golden Hall“ gemeinsam betreut.

Die ECE hat sich nach eigenen Angaben aufgrund der fehlenden Expansionsmöglichkeiten in dem schwierigen Markt entschlossen, das Engagement in Griechenland zu beenden.

In den vergangenen Jahren hat sich das Unternehmen bereits aus der Ukraine, Rumänien, Kroatien und zuletzt der Schweiz zurückgezogen. Demgegenüber wurden die Aktivitäten in der Türkei, in Russland und Italien ausgeweitet.

Haufe Online Redaktion

Einkaufszentrum, Shopping-Center, Joint Venture