| Advertorial: Digitaler Immobilieneinkauf

Eigentümer online als Auftraggeber gewinnen

Fast 90 Prozent der Deutschen recherchieren Waren und Dienstleistungen online. Eine Chance für die Immobilienakquise.
Bild: iStockfoto/kupicoo

Die Tätigkeit des Immobilienmaklers hat sich durch die Digitalisierung so sehr verändert wie kaum ein anderes Geschäftsmodell. Immobilienportale haben die Tageszeitung längst als Werbeplattform Nummer Eins zur Vermarktung von Immobilien abgelöst. Der Einkauf von Immobilien lief parallel dazu lange noch „offline“. Das ändert sich jetzt. 

Das Wichtigste:

  • Der Immobilienmarkt verändert sich fortlaufend durch digitale Trends.
  • Eigentümer recherchieren online und können dort auch als Auftraggeber gewonnen werden.
  • Immobilienmakler stehen vor der Wahl: einkaufen oder die eigene Position stärken und selbst aktiv werden.
  • Wie erreichen Immobilienunternehmen verkaufswillige Eigentümer? Und wie macht man sie zu Auftraggebern?

Digitalisierte Branche, digitalisierter Markt

Das Internet ist inzwischen der größte Marktplatz der Welt. Und die Marktteilnehmer sind fast ununterbrochen online – mit ihrem Smartphone oder Tablet. Und wer einen Fernseher, eine Waschmaschine oder auch ein Auto kaufen möchte, macht sich im Internet schlau, bevor er eine Entscheidung trifft. Was sagen Kunden? Wer bietet mir den besten Preis?

Bild: Flowfact

Grundlagen der digitalen Akquise: Die Macht und Möglichkeiten der Suchmaschinen
In diesem Whitepaper lernen Sie die wichtigsten Grundlagen über Hilfsmittel kennen, mit denen Sie Eigentümer auf Ihre Website bringen.

Zum Download




Mündige Verbraucher recherchieren und vergleichen

Laut Datenreport 2016 des Statistischen Bundesamts recherchieren 89,2 Prozent der Deutschen Waren und Dienstleistungen im Internet. Wer schon bei kleineren Anschaffungen vergleicht, der tut es umso mehr, wenn es darum geht, die eigene Immobilie zu verkaufen. Die Einführung des Bestellerprinzips bei Vermietungen im Juni 2015 hat zwar keine direkte Auswirkung auf die Maklercourtage beim Verkauf von Immobilien. Aber sie hat dazu geführt, dass Immobilieneigentümer sich informieren, ehe sie ein Maklerunternehmen beauftragen. Da die Leistung schon bei der Vermietung stimmen muss, ist der Anspruch noch größer, wenn es um einen Verkauf geht.

So bewegen sich verkaufswillige Eigentümer im Internet und suchen Antworten auf ihre Fragen: „Was muss ich beachten, wenn ich selbst meine Immobilie verkaufe?“ oder „Wer ist der Richtige, wenn ich jemanden beauftrage?“


Bild: Flowfact

Tippgeber-Netzwerk nutzen

Jeder kann sich sein eigenes Netzwerk aufbauen: Anwälte für Familienrecht, Handwerker, Schornsteinfeger und Bestatter wissen oft, wo der Verkauf einer Immobilie geplant ist. Die neue App hAPPytippS von FLOWFACT sorgt dafür, dass Tipps direkt abgegeben werden können und etwaige Vorkenntnis direkt bei der Aufnahme angezeigt ird. Außerdem bietet hAPPytippS Transparenz: Tippgeber sehen den Status der Immobilien, welche sie vorgeschlagen haben.

Mehr erfahren

Die wichtigste Frage, die Eigentümer sich stellen, wenn Sie verkaufen wollen, ist: „Was ist meine Immobilie wert?“ Der sicherste Weg die Anfrage des Eigentümers zu erhalten, ist eine Antwort darauf zu bieten.

FLOWFACT bietet Immobilienunternehmen bereits seit mehr als drei Jahren die Wohnmarktanalyse an, um mit dieser bei Akquise und Preisverhandlungen Eigentümer zu überzeugen. Mit ihrem fundierten Überblick über die aktuelle Marktsituation einer Lage und zahlreichen Vergleichsangeboten ist die Wohnmarktanalyse eine gute Grundlage bei der Preisermittlung.

Website als Akquisemotor

Mit dem neuen Web & Data Tool Leadmaster können Immobilienmakler dem Eigentümer noch schneller eine Antwort auf die Frage nach dem möglichen Verkaufspreis geben. Icons und grafische Schieberegler vereinfachen die Eingabe der Immobiliendaten. Erst am Schluss erfolgt die Frage nach den Kontaktdaten. Die eigentliche „Arbeit“ die Daten zu erfassen ist dann schon erledigt. Der Eigentümer erhält automatisch und kostenfrei eine zweiseitige Kurzanalyse als PDF per E-Mail. Der Immobilienmakler erhält zeitgleich die ausführliche Wohnmarktanalyse und die Kontaktinformationen des Eigentümers. Ideale Voraussetzungen für ein Beratungsgespräch.

Wenn man als Immobilienmakler seine Leads, Kontakte zu Eigentümern, digital generieren möchte, ist die eigene Website die wichtigste Schnittstelle. Natürlich können Kontakte zu Eigentümern auch eingekauft werden. Die Investition in Suchmaschineoptimierung, in Google Adwords und klassische Werbemaßnahme mit regionaler Verbreitung (Tageszeitung, Lokalradio, Plakate) sind aber langfristig besser angelegt, um Eigentümer zu erreichen und auf die eigene Website zu locken. Leadmaster erledigt dann den ersten Schritt, um aus Eigentümern Auftraggeber zu machen.


Bild: Flowfact

Kurzanalyse gegen Kontaktdaten tauschen

Mit Leadmaster bieten Sie Eigentümern einen wichtigen Mehrwert und generieren so Kontakte.

Mehr erfahren

Schlagworte zum Thema:  Immobilien, Makler, Digitalisierung, Einkauf

Aktuell

Meistgelesen