14.04.2014 | Projekt

Deutsche Wohnen plant neue Siedlung in Berlin

Erster Entwurf: "Neue Siedlung Westend"
Bild: Deutsche Wohnen

Das Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen plant in seiner Berliner Siedlung "Westend" 500 neue Wohnungen. Dazu sollen die bestehenden 212 "Alliierten-Wohnungen" abgerissen werden. Gebaut wird frühestens ab 2017, wie Unternehmenssprecherin Manuela Damianakis dem "Tagesspiegel" sagte.

Die alten Wohnungen gehören der Deutsche Wohnen seit dem Jahr 2007 und sind dem Architekten Klaus Zahn zufolge "Praktisch unsanierbar", wie der "Tagesspiegel" schreibt. Eine Genehmigung liegt noch nicht vor. Zudem ist ein Bebauungsplanverfahren nötig.

Damianakis zufolge soll den Mietern Ersatz angeboten werden. Auch eine spätere Rückkehr sei möglich. Das Projekt werde nacheinander in vier Abschnitten realisiert werden, heißt es im "Tagesspiegel" weiter. Auf der Website "Siedlung Westend" informiert die Deutsche Wohnen über das Projekt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen