02.11.2015 | Transaktion

Demire schließt Kauf des T6-Portfolios ab und erfüllt Bedingung für Fair-Value-Übernahme

Sämtliche sechs Standorte sind an die Deutsche Telekom AG vermietet
Bild: Deutsche Telekom AG

Die Demire Deutsche Mittelstand Real Estate AG hat den Erwerb von 94 Prozent der Geschäftsanteile an der Germavest Real Estate vollzogen. Vor diesem Hintergrund empfehlen Vorstand und Aufsichtsrat der Fair Value REIT-AG ihren Aktionären, das Übernahmeangebot der Demire anzunehmen und eine Fair Value-Aktie gegen zwei Demire-Aktien zu tauschen. Der T6-Deal war einer der Bedingungen von Fair Value.

Das sogenannte "T6-Immobilienportfolio" verfügt an den Standorten Ansbach, Bonn, Flensburg, Freiburg, Regensburg und Stahnsdorf über Gewerbeimmobilien mit insgesamt 143.788 Quadratmetern Mietfläche. Die sechs Standorte sind an die Deutsche Telekom AG vermietet.

Demire zufolge haben sich die Anschaffungskosten für den Erwerb des T6-Immobilienportfolios um 2,9 Millionen Euro erhöht, wodurch sich der ursprünglich erwartete positive Effekt aus dem Zugang des T6-Immobilienportfolios auf das Eigenkapital der Demire entsprechend verringert haben soll.

Das fusionierte Unternehmen käme nach Angaben von Demire zu einem gemeinsamen Bestand von anfänglich rund einer Milliarde Euro. Die Kernaktionäre Obotritia Capital Gruppe und Kienzle Vermögensverwaltung GmbH haben ihre Aktien vereinbarungsgemäß angedient.

Lesen Sie dazu auch:

Demire kauft Telekom-Bürohäuser von Corestate

Demire will Fair Value Reit-AG übernehmen

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen